Widgets Magazine
23:37 19 August 2019
SNA Radio
    Huthi-Rebellen im Jemen

    US-Navy will iranischen Waffentransport nach Jemen abgefangen haben

    © AP Photo / Hani Mohammed
    Politik
    Zum Kurzlink
    812116

    Die US-Navy hat nach eigenen Angaben Waffenlieferungen aus dem Iran für die Huthi-Aufständischen abgefangen, berichtet „NBC News“.

    USS Mason
    © REUTERS / U.S. Navy/Mass Communication Specialist 1st Class Blake Midnight
    Der erste iranische Waffenkonvoi sei im April 2015 bei der Fahrt nach Jemen aufgehalten worden, sagte der Marinestabchef des US-Generalstabs dem Nachrichtensender. Die sieben Schiffe der Iranischen Revolutionsgarde hätten Marschflugkörper, mit Sprengstoff beladene Schnellboote und andere Waffen geladen gehabt.

    Nach dem Vorfall im April seien vier weitere Geleite abgefangen worden. Die Abfahrthäfen und die Zielorte der Schiffe hätten jedes Mal festgestellt werden können, so der General. Die Schiffe hätten Tausende Maschinengewehre vom Typ Kalaschnikow, im Iran umgebaute Panzerabwehrwaffen, Scharfschützengewehre sowie weitere Waffen und Ausrüstung an Bord gehabt.

    Über Waffenlieferungen hinaus bilde der Iran Aufständische an neuen Waffen- und Radarsystemen aus. Zwar könnten Waffenlieferungen nicht gänzlich unterbunden, aber die Möglichkeiten der Aufständischen deutlich eingeschränkt werden, betonte der Stabschef. So habe die US-Navy hätten die Systeme jedoch wieder aufbauen können. Derzeit suchten die US-Streitkräfte verstärkt nach mobilen Raketensystemen der Huthi. Zudem versuche die US-Armee die Organisationsstrukturen der Rebellen aufzudecken.

    Die Huthi sind eine paramilitärische Gruppe der Zaiditen, die sich 2004 gegen Jemens Regierung erhoben hatten. Seitdem haben die Rebellen einige Gebiete im Süden des Landes unter ihre Kontrolle gebracht. 2011 hatten sich die Huthi an der Revolution in Jemen beteiligt und den Präsidenten des Landes, Ali Abdullah Salih, gestürzt. Nach der Einnahme der jemenitischen Hauptstadt Sanaa und der Gründung des Revolutionsrates sind die Huthi de-facto die regierende Kraft im Land. Vorsitzender des Revolutionsrates, der von der Staatengemeinschaft nicht anerkannt wurde, ist Mohammed Ali al-Houthi.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Jemen: Luftangriff lässt USA ihre Unterstützung für arabische Koalition überdenken
    Luftangriff der Koalition im Jemen: Mehr als 200 Tote
    Zerbombte Huthi-Radare nach US-Angriff im Jemen
    Tags:
    Huthi-Rebellen, Iran, USA, Jemen