11:43 20 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Terrororganisation Daesh (307)
    1413
    Abonnieren

    Der Chef der Terrorgruppe „Islamischer Staat“ (IS), Abu Bakr al-Baghdadi, befindet sich noch immer in der irakischen Stadt Mossul, wie der Regierungssprecher des irakischen Kurdistans, Fuad Hussein, am Dienstag der britischen Zeitung „The Independent“ berichtete.

    Hussein zufolge verfügt die Regierung des irakischen Kurdistans über Informationen aus mehreren Quellen, dass sich al-Baghdadi immer noch in Mossul befindet. „Falls er getötet wird, wird dies den Zusammenbruch des gesamten  IS-Systems bedeuten“, sagte Hussein. In diesem Fall müssen die Extremisten einen neuen Anführer wählen, allerdings wird keiner der Nachfolger so viel Ansehen haben wie al-Baghdadi.

    Der IS-Chef sei seit etwa acht oder neun Monaten untergetaucht. Sein Schicksal hänge jetzt in großem Maße von den IS-Kommandeuren in Mossul und im nahegelegenen Tal Afar ab, so Hussein.

    Dass sich al-Baghdadi immer noch in Mossul befindet, könnte die Befreiung Mossuls in die Länge ziehen, weil die Extremisten bis zum bitteren Ende kämpfen werden.

    „Unsichtbarer Scheich“: Wer ist Abu Bakr al-Baghdadi?

    Hussein zufolge werden die Extremisten verlieren, doch bislang ist schwer zu sagen, wann dies geschieht. Er verwies auch darauf, dass kurdische Peschmerga-Einheiten darüber erstaunt gewesen seien, wie viele Tunnel die Extremisten gebaut haben, um sichere Verstecke in den Dörfern um Mossul zu schaffen. Wie schnell Mossul zurückerobert werde, hänge auch davon ab, ob die IS-Extremisten die Brücken über den Tigris zerstören wollten, so Hussein.

    Der genaue Aufenthaltsort des IS-Anführers sei nicht bekannt; mehrmals wurde in der Presse bereits über seinen Tod berichtet, dieser aber nie bestätigt wurde.

    Die Bodenoffensive zur Befreiung Mossuls vom IS begann am 17. Oktober in den Morgenstunden. Neben irakischen Regierungstruppen nehmen kurdische Einheiten sowie die US-geführte internationale Antiterrorkoalition an der Operation teil. Irakische Spezialeinheiten begannen am 31. Oktober mit der Erstürmung Mossuls vom Osten her. Am 1. November drangen irakische Militärs vom Norden vor. Die Regierungskräfte rücken weiter zum Zentrum der Stadt vor.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Terrororganisation Daesh (307)

    Zum Thema:

    Mossul-Befreiung: Sandsturm stoppt Häuserkampf
    Mossul: Islamisten legen Tunnelnetzwerke an - FOTOs
    Mossul: Irakische Truppen drängen IS-Kämpfer weiter zurück
    Augenzeugenberichte aus Mossul: Daesh-Terroristen folterten Kinder und Behinderte
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Fuad Hussein, Abu Bakr al-Baghdadi, Mossul