22:34 04 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    105114
    Abonnieren

    Laut dem ukrainischen Präsidenten und Obersten Befehlshaber Petro Poroschenko gibt es im Raum der „Anti-Terror-Operation“ im Donbass keine für die Front mobilisierten Soldaten mehr. Dies teilte die Administration des Präsidenten am Mittwoch mit, wie das Protal NEWS.ru.ua. berichtet.

    In seiner Erklärung berief sich Poroschenko auf den aktuellen Bericht von Verteidigungsminister Stepan Poltorak und Generalstabschef Viktor Muschenko, laut dem die Ende September eingeleitete Versetzung der  Militärangehörigen in die Reserve im Rahmen der sechsten  Demobilisierungswelle abgeschlossen ist.

    An der Front seien nur noch Vertragssoldaten beziehungsweise Freiwillige verblieben, die eine qualitätsgerechte Ausbildung, unter anderem mit Beteiligung ausländischer Partner, absolviert hätten, so Poroschenko.

    Die so genannte Anti-Terror-Operation gegen die selbsterklärten Volksrepubliken Donezk und Lugansk wird vom ukrainischen Militär in dem an Russland angrenzenden südöstlichen Teil der Ukraine durchgeführt.

    Poroschenko hatte am 26. September die Demobilisierung der im Rahmen der sechsten Mobilisierungswelle eingezogenen Soldaten per Erlass angeordnet. Danach würden nur noch Vertragssoldaten an der Front bleiben, erklärte der Präsident.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Donezk: Kiew verlegt polnische Söldner zur Trennlinie im Donbass
    Ukrainische Armee startet Offensive im Süden des Donbass - Tote auf beiden Seiten
    Ukrainische Ex-Kampfpilotin: Poroschenko ein schwacher Präsident „ohne inneren Kern“
    Tags:
    Demobilisierung, Petro Poroschenko, Donbass, Ukraine