00:58 21 November 2018
SNA Radio
    Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu (Archivbild)

    Ankara bedankt sich bei Moskau für Hilfe in schwerer Zeit

    © Sputnik / Fuad Safarov
    Politik
    Zum Kurzlink
    212219

    Ankara ist Moskau für die Unterstützung der legitimen Behörden der Türkei während des gescheiterten Putschversuchs vom vergangenen Juli dankbar. Das erklärte der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu am Mittwoch in einem Interview des TV-Senders Rossija 24.

    „Ich bedanke mich vor allem bei Russland, beim Herrn Putin und beim gesamten Volk Russlands: In der für uns schweren Zeit führte Russland unmissverständlich vor Augen, wer unser richtiger Freund ist“, sagte der Minister. „Herr Putin unterstützte uns und erwies uns Hilfe, darunter beim Austausch nachrichtendienstlicher Daten… Das türkische Volk wird das nie vergessen“, sagte der türkische Chefdiplomat in einer Stellungnahme zur Position Russlands während des versuchten Staatsstreichs in der Türkei.

    Eine Gruppe von Meuterern hatte in der Nacht zum 16. Juli einen Militärputsch versucht. Die schwersten Zusammenstöße wurden in Ankara und Istanbul registriert. Bei den Schießereien kamen rund 240 türkische Bürger ums Leben, mehr als 2.000 wurden verletzt. Die türkischen Behörden warfen dem im US-Exil lebenden oppositionellen Prediger Fethullah Gülen vor, den Umsturz mit organisiert zu haben. Gülen selbst verurteilte den Putschversuch und beteuerte seine Unschuld.

    Nach der Niederschlagung der Putschisten wurden landesweit rund 32.000 Menschen festgenommen. Mehr als 70.000 Bürger wurden entlassen oder von ihren Ämtern suspendiert.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Putin zu Putschversuch in Türkei: Moskau gegen jegliches verfassungswidriges Vorgehen
    Türkei nach Putschversuch: Russen für Neutralität gegenüber Ankara – Umfrage
    Straßenschlachten während Putschversuch in der Türkei – VIDEO
    Tags:
    Dank, Hilfe, Putschversuch, Mevlüt Cavusoglu, Türkei, Russland