05:27 26 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    152253
    Abonnieren

    Wegen der jüngsten Entwicklung in der Türkei hat Außenminister Frank-Walter Steinmeier den amtierenden türkischen Gesandten ins Auswärtige Amt einbestellt, schreibt das Magazin „Focus“ am Freitag in seiner Onlineausgabe.

    Das Gespräch solle noch am Freitag stattfinden, hieß es aus dem Auswärtigen Amt. "Die nächtlichen Festnahmen von Politikern und Abgeordneten der kurdischen Partei HDP sind aus Sicht des Außenministers eine weitere drastische Verschärfung der Lage", hieß es zur Begründung. Die Türkei wird in Berlin nach dem Abschied des bisherigen Botschafters aktuell nur durch einen Gesandten vertreten.

    "Niemand bestreitet das Recht der Türkei, der Bedrohung durch den Terrorismus entgegenzutreten und den blutigen Putschversuch mit rechtsstaatlichen Mitteln aufzuarbeiten", hieß es in einer Mitteilung des Auswärtigen Amtes. "Das darf aber nicht als Rechtfertigung dafür dienen, die politische Opposition mundtot zu machen oder gar hinter Gitter zu bringen."

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Der Fall Erdogan“ - MdB Dagdelen: Die Türkei ist selbst eine große Fluchtursache
    Türkei feuert 150 Raketen auf Dörfer im Norden von Aleppo ab – Kurden
    Sunniten-Kommandeur: Eine Million könnte aus Mossul in Türkei fliehen
    Steinmeier: Militärbündnis zwischen Russland und Türkei ausgeschlossen
    Tags:
    Festnahmen, Kurden, Frank-Walter Steinmeier, Türkei, Deutschland