08:59 08 April 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Kampf gegen den IS (813)
    5447
    Abonnieren

    Die irakische Armee hat die Flucht des Anführers der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) aus Mossul gemeldet. Wie der Pressedienst der irakischen Streitkräfte bestätigte, ist Terror-Chef Abu Bakr al-Baghdadi laut Aufklärungsangaben mit 150 Familien geflohen, um mit ihrer Hilfe Luftangriffen zu entgehen.

    Dem irakischen Militär zufolge sind seit dem Beginn der Befreiungsoffensive auf Mossul mehr als 2.000 IS-Kämpfer getötet worden.

    Al-Baghdadi hatte zuvor die IS-Mitglieder aufgerufen, Mossul um jeden Preis zu halten. Der Terror-Chef sprach außerdem Drohungen gegen die Türkei aus, die er als ein neuen „Aktivitätsraum“ des IS bezeichnete.

    Abu Bakr al-Bagdhadi (Ibrahim Awwad Ibrahim al-Badri) leitet seit Juni 2014 die IS-Gruppierung. Der Terror-Chef war bereits mehrmals tot gemeldet worden, später erwiesen sich die diesbezüglichen Informationen als falsch.

    Die irakische Regierungsarmee und die kurdischen Peschmerga-Kämpfer hatten am 17. Oktober mit Unterstützung der US-geführten Koalition eine Offensive zur Befreiung von Mossul vom IS gestartet. Die Gruppierung hatte die Stadt im Juni 2014 unter ihre Kontrolle gebracht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Kampf gegen den IS (813)

    Zum Thema:

    Befreiungsoffensive: Irakische Armee erstürmt letztes IS-Bollwerk vor Mossul
    Irak: Offensive gegen Terroristen in Mossul – VIDEO
    Irakische Offensive auf Mossul: Noch eine Stadt vom IS befreit
    Offensive von Mossul: Irakische Christen kehren in zurückeroberte Dörfer zurück
    Tags:
    Flucht, Offensive, Anführer, IS, Abu Bakr al-Baghdadi, Mossul, Irak