Widgets Magazine
13:16 17 Juli 2019
SNA Radio
    Flugzeugwrackteile nach dem Flugunfall bei Smolensk

    Flugzeugabsturz bei Smolensk: Sprengstoffspuren am Kaczynski-Wrack vertuscht?

    © Sputnik / Oleg Mineev
    Politik
    Zum Kurzlink
    813102

    Der polnische Geheimdienst verheimlicht die wahren Gründe des Flugzeugabsturzes bei Smolensk im Jahr 2010, bei welchem polnischer Präsidenten Lech Kaczynski, sowie Regierungsmitgliedern ums Leben kamen, teilt „Gazeta Polska“ mit.

    Der polnische Geheimdienst hat offenbar Informationen über Sprengstoffspuren an Wrackteilen des im Jahr 2010 bei Smolensk abgestürzten Flugzeugs mit dem damaligen polnischen Präsidenten Lech Kaczynski unterschlagen, wie die polnische Zeitung „Gazeta Polska“ berichtet. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft.

    Demnach waren vier polnische Geheimdienstmitarbeiter an den Vorbereitungen zu Kaczynskis Russlandreise beteilig, einer von ihnen starb bei dem Flugzeugabsturz. Alle vier waren offenbar als Mitarbeiter des polnischen Außenministeriums angemeldet. Unmittelbar nach der Katastrophe haben sie angeblich Informationen über Sprengstoffspuren an dem Flugzeug erhalten, welche bei späteren Untersuchungen jedoch außer Acht gelassen worden seien.

    Laut der Gazeta Polska“ beschäftigt sich erst jetzt die polnische Staatsanwaltschaft mit der Frage, ob das Vertuschen dieser Informationen als Straftat zu werten sei.

    Die Regierungsmaschine Tu-154 mit Lech Kaczynski und anderen ranghohen Vertretern der polnischen Führung an Bord war am 10. April 2010 beim Landeanflug auf den Militärflugplatz Smolensk-Nord im russischen Gebiet Smolensk verunglückt. Alle 96 Insassen – 88 Passagiere und acht Besatzungsmitglieder kamen dabei ums Leben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Polens Verteidigungsminister: Ex-Regierung behinderte Klärung von Kaczynski-Tod
    Kaczynski-Absturz bei Smolensk: Verteidigungsminister wirft Tusk Berichtfälschung vor
    Angeblich Sprengstoff an abgestürztem Kaczynski-Jet entdeckt
    Polnische Militär-Staatsanwaltschaft: Keine Sprengstoff-Spuren an Kaczynski-Jet
    Tags:
    Tu-154, Smolensk-Flugzeugunglück, Absturz, Lech Kaczynski, Polen