02:04 01 April 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    5841
    Abonnieren

    Für Francois Hollande wird es eng: Der französische Präsident gerät sowohl bei der Opposition als auch im eigenen Lager zunehmend in die Kritik. Der republikanische Abggeordnete Guy Geoffroy erzählte Sputnik, warum er Hollande für einen schlechten Präsidenten hält.

    Gegner werfen Hollande vor, zwei Journalisten Staatsgeheimnisse anvertraut zu haben. Ihr Buch, "Ein Präsident dürfte so etwas nicht sagen", sorgte im Oktober für Furore.

    „Es ist an der Zeit, offen zu gestehen, dass Hollande ein  schlechter Präsident ist“, sagte Guy Geoffroy (Les Républicains) gegenüber Sputnik. „Die Politik, die er seit vier Jahren betreibt, ist in jeder Hinsicht gescheitert.“

    Hollandes Bekenntnis, dass Frankreich Lösegelder zahle, um seine Bürger aus Geiselhaft freizukaufen, sei deshalb skandalös, weil das Geiselnehmer zu neuen Angriffen anreizen könne, sagte Geoffroy. Deshalb habe er Verständnis für die Anregung des Abgeordneten Pierre Lellouche, ein Amtsenthebungsverfahren gegen Hollande einzuleiten. Auch wenn diese Anregung kaum Chancen hat, soll sie laut Geoffroy „demonstrieren, dass dieser schlechte Präsident seines Amtes unwürdig ist.“

    Beliebtheit kann man das gerade nicht nennen...
    Beliebtheit kann man das gerade nicht nennen...
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Sind Hillary Clinton und Francois Hollande entfernte Verwandte?
    Putin sagt Paris-Reise zu Hollande ab
    „Sehr großes Flugzeug“: USA erhalten medizinische Hilfe aus Russland – Trump
    Trotz Heimarbeit: EU-Abgeordnete wollen Hotelkosten erstattet bekommen
    Tags:
    François Hollande, Frankreich