Widgets Magazine
04:15 24 Juli 2019
SNA Radio
    Demokratin Hillary Clinton

    Hillary nennt den Schuldigen für ihre Wahlniederlage

    © REUTERS / Carlos Barria
    Politik
    Zum Kurzlink
    787320

    Für ihre Niederlage bei der US-Präsidentschaftswahl hat die Demokratin Hillary Clinton einen Schuldigen gefunden. Der FBI-Chef James Comey soll der Kandidatin geschadet und die Chance auf den Sieg genommen haben.

    Clinton zufolge kündigte Comey die Wiederaufnahme der Untersuchungen zur Email-Affäre mit Absicht gerade vor elf Tagen vor der Wahl an, nur um diese dann wieder einzustellen.

    Sanders‘ Wahlmanager: Unfaire Hilfe für Clinton war Ursache für Fiasko der Demokraten

    „Es gibt viele Gründe, warum eine Wahl wie diese nicht erfolgreich ist", sagte Clinton laut „The Washington Post“ ihren Unterstützern bei einer Telefonkonferenz am Samstag. „Unsere Analyse hat ergeben, dass Comeys Brief, der grundlose, unbegründete und unbewiesene Zweifel weckte, uns den Schwung genommen hat“, so die gescheiterte US-Präsidentschaftskandidatin der Demokraten.

    All das hat ihr zufolge die Trump-Wähler dazu bewegt, aktiver abzustimmen: „Trump nutzte die letzten vier Tage seiner Kampagne für eine pausenlose Attacke auf mich persönlich, und das Ergebnis ist das, was es ist“, so Clinton.

    „Mein Herz ist gebrochen. Ich werde nicht so tun, als ob das nicht so wäre. Es ist eine sehr schwere Niederlage besonders deswegen, weil wir so hart gearbeitet haben“, schlussfolgerte Clinton.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Nach Niederlage: Clinton im Wald gefunden
    Trumps Triumph: Die „Erbärmlichen“ haben Clinton nachhause geschickt - Experte
    Tim Kaine zu US-Wahl: Clinton gewann Mehrheit der Wählerstimmen
    Clinton: Wir müssen Trump Chance geben, dieses Land zu führen
    Tags:
    E-Mail-Skandal, US-Präsidentschaftswahl 2016, FBI, James Comey, Hillary Clinton, USA