Widgets Magazine
09:53 23 Juli 2019
SNA Radio
    Alexander Lukaschenko

    Lukaschenko: Trump ist kein Geschenk für Russland

    © Sputnik / Sergey Guneev
    Politik
    Zum Kurzlink
    Präsidentenwahl in USA (2016) (443)
    1715816

    Laut dem weißrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko wird der designierte US-Präsident Donald Trump in erster Linie die Interessen der USA verfolgen. Daher sei es verfrüht, über die Auswirkung seines Wahlsieges auf die Beziehungen mit Russland zu urteilen.

    „Wenn sich jemand in Russland, wie ich mitbekommen habe, über Trumps Wahl freut, (…) so kann ich sagen, dass die Wahl Trumps kein Geschenk ist“, zitiert die staatliche weißrussische Agentur BelTA den Staatspräsidenten.

    Wenn Hillary Clinton gesiegt hätte, wäre die allgemeine Ausrichtung der US-Politik gegenüber Russland klar gewesen, so Lukaschenko. Aber Donald Trump sei an die Macht gekommen, und seine Hauptlosung bestehe darin, Amerika groß zu machen. „Wo ist dann der Platz für Russland?“, fragte der weißrussische Präsident rhetorisch.

    „Daher darf man nicht überstürzt sagen, das sei ein Geschenk. Ein US-Bürger ist an die Macht gekommen, er liebt Amerika und will, dass dieses Land noch stärker wird als jetzt“, so Lukaschenko.

    Lukaschenko hatte am 9. November in einem Telegramm an den frisch gewählten US-Präsidenten Donald Trump geäußert, dass dieser mit seinem Wahlsieg die US-amerikanische Gesellschaft „zur echten Demokratie zurückgeführt hat“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Präsidentenwahl in USA (2016) (443)

    Zum Thema:

    Rätseln über US-Dominanz unter Trump: „Deutschland hat es besonders schwer“
    Nato-Generalsekretär warnt Trump
    Nach „wunderbarem“ Brief: Trump plant Telefongespräch mit Putin
    Vorhersage-Professor: Trump droht Amtsenthebung