23:06 22 November 2017
SNA Radio
    Das Weiße Haus

    „Fünf Gefahren für die USA“ – Pentagon definiert Bedrohungslage

    © AFP 2017/ PAUL J. RICHARDS
    Politik
    Zum Kurzlink
    16823510123

    Die USA unterscheiden zwischen einerseits der Gefährdung durch die Terrormiliz Islamischer Staat (IS, Daesh), dem Iran und Nordkorea sowie andererseits den Unstimmigkeiten mit China und Russland, wie Verteidigungsminister Ashton Carter am Montag erläuterte.

    Auf einer Konferenz des Journals „The Atlantic“ definierte er die „ fünf Bedrohungen“ der Gegenwart. Carter selbst bezeichnete sie als „große Fünf“, was allerdings „keinesfalls bedeutet, dass wir uns mit ihnen allen im Kriegszustand befinden“.

    Besonders konstant sei demnach der Kampf der USA gegen „den IS, die gefährliche Tätigkeit des Irans und Nordkoreas“.

    Im Fall Russlands und Chinas sei die Situation eine andere: „Wir haben gemischte Beziehungen zu ihnen. Wir bemühen uns um Zusammenarbeit und das Erreichen gemeinsamer Ziele, aber es gibt auch Fragen, in denen wir unterschiedlicher Meinung sind“, so Carter.

    Zuvor hatte der am 8. November gewählte US-Präsident Donald Trump in einem Telefonat mit Russlands Präsidenten Wladimir Putin erklärt, er hoffe auf „feste langfristige“ bilaterale Beziehungen.

    Zum Thema:

    Syrien: Pentagon will keinen Konflikt mit Russland
    Pentagon gesteht: Luftschläge in Syrien und Irak forderten Dutzende zivile Opfer
    Kreml-Sprecher: Russland will schnellstmöglich Dialog mit USA aufnehmen
    USA sollten sich um kränkelnde Wirtschaft sorgen statt um „Russische Gefahr“ – Medien
    Tags:
    Islamischer Staat, Gefahr, Pentagon, Ashton Carter, Nordkorea, Iran, China, Russland, Washington, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren