08:28 21 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    9843
    Abonnieren

    Russlands Präsident Wladimir Putin ist über die Korruptions-Ermittlungen des Sicherheitsdienstes FSB gegen den Wirtschaftsminister Alexej Uljukajew in vollem Maße informiert, wie Kreml-Sprecher Dmitri Peskow mitteilte.

    „Dem Präsidenten ist das selbstverständlich mitgeteilt worden“, sagte Peskow und betonte, dass Präsident Putin bereits seit Beginn der Ermittlungen über sämtliche Informationen verfüge. „Aber ich wiederhole nochmals (…), das sind schwerwiegende Vorwürfe. Und ein begründetes Urteil kann nur das Gericht fällen.“

    Auch der russische Regierungschef Dmitri Medwedew sei bereits über die Festnahme des russischen Wirtschaftsminister informiert worden und habe dies auch schon mit dem Präsidenten besprochen, hieß es von der Pressestelle des russischen Parlaments: „Der Regierungschef meint, der Fall müsse gründlich untersucht werden.“

    Zuvor hatte Peskow mitgeteilt, er sei noch nicht umfassend in diesem Fall im Bilde: „Es ist Nacht. Ich weiß nicht ob es dem Präsidenten mitgeteilt wurde. Das ist ein schwerer Vorwurf, der sehr starke Beweise benötigt. In jedem Fall kann das nur ein Gericht entscheiden.“

    Uljukajew wird vorgeworfen, zwei Millionen Dollar Schmiergeld für eine „positive" Bewertung der Übernahme des russischen Ölkonzern Bashneft durch das ebenfalls vom russischen Staat kontrollierte Rosneft erhalten zu haben. Der Minister wurde festgenommen, eine Untersuchungskommission ermittelt.


    Der Bashneft-Deal war im August auf Eis gelegt worden, Ende September wurden die Gespräche wieder aufgenommen. Der staatliche Ölkonzern Rosneft  sicherte sich dann im Oktober 50,7 Prozent der Bashneft-Aktien für fast 4,6 Milliarden US-Dollar.

    Uljukajew ist der bislang hochrangigste Politiker Russlands, der seit 1991 festgenommen wurde.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Putin wünscht „Schlüsselminister“ Uljukajew Erfolg
    Putin ernennt bisherigen Zentralbank-Vizechef Uljukajew zum Wirtschaftsminister
    Korruption in Russland: Dutzend regionale Minister 2011 zur Verantwortung gezogen
    Kampf gegen Korruption in Russland bis in die Spitze: Minister müssen Einkünfte deklarieren
    Tags:
    Minister, Verhaftung, Korruptionsvorwurf, Korruptionsbekämpfung, Korruption, Inlandsgeheimdienst der Russischen Föderation (FSB), Alexej Uljukaew, Dmitri Peskow, Dmitri Medwedew, Wladimir Putin, Moskau, Russland