21:25 05 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1231
    Abonnieren

    Die Mitglieder der legendären britischen Rockband Rolling Stones haben sich in einem Interview gegenüber der Agentur AP zum Wahlsieg von Donald Trump geäußert.

    Der Leadsänger Mick Jagger zeigt sich über Trumps Sieg fassungslos: „Jeder außerhalb der USA ist verwirrt, um es höflich auszudrücken.“ 

    Der Gitarrist Ronnie Wood bezeichnete die US-Wahl als „überwältigend“. Doch nach dem britischen Referendum im vergangenen Juni habe ihn nichts überraschen können. „Wir waren alle so erstaunt über den Brexit, dass ich dachte: ‚Nichts wird mich jetzt schockieren‘“, so Wood. Unter Trump werde es sicher Änderungen geben, so der Musiker, und er hoffe, dass diese auch positiv sein werden.

    Der Schlagzeuger Charlie Watts glaubt nicht, dass Trump als Präsident so radikal sein werde, wie er es während des Wahlkampfes gewesen sei. „Ich glaube, vieles davon, was er gesagt hat, wird abgemildert. Andernfalls werden die nächsten vier Jahre eine verdammte Teufelsfahrt sein“, so Watts.

    Der zweite Gitarrist Keith Richards weigerte sich, einen Kommentar abzugeben – die Wahlen seien für ihn „ein weißer Fleck“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Angelina Jolies Vater drängt Trump zu Bau der USA-Mexiko-Mauer
    „Liberale Heulsusen“: Twitter-Nutzer verspotten Trump-Proteste
    Mord an russischem Staatsbürger bei Wien: Zweite Festnahme erwirkt
    Sowjetischer Einmarsch in Ostpolen 1939 machte Sieg über Faschismus möglich
    Tags:
    Wahlen, Rolling Stones, Donald Trump, Großbritannien, USA