11:17 21 Januar 2018
SNA Radio
    Aleppo

    Moskau weist Berichte über Attacken auf Spitäler in Aleppo als Desinformation zurück

    © AFP 2018/ George Ourfalian
    Politik
    Zum Kurzlink
    Situation in Syrien (2016) (852)
    16835

    Die jüngste Behauptung von US-Außenamtssprecher John Kirby, wonach Russland „Krankenhäuser“ in Syrien bombardiere, sei eine Desinformation, erklärte Generalmajor Igor Konaschenkow vom russischen Verteidigungsministerium am Freitag.

    „Nach drei Tagen wurde aber klar, dass die bei Bombardements angeblich zerstörten ‚Spitäler‘ und ‚mobilen Krankenhäuser‘ ausschließlich ein Produkt des Wunschdenkens Kirbys sind.“ „Wenn man die angeblich zerbombten ‚Krankenhäuser‘ und ‚mobilen Kliniken‘ aufzählt, wird klar, dass es in Syrien überhaupt keine anderen Bauten gibt“, sagte der General.

    Konaschenkow bemängelte die fehlende Bereitschaft der USA und internationaler Organisationen, Russland über den Standort der von den Extremisten kontrollierten medizinischen Einrichtungen zu informieren. „Wir haben Vertreter der USA, Großbritanniens, Frankreichs, Deutschlands und anderer Länder mehrmals um solche Angaben ersucht. Jedes Mal bekamen wir ein und dieselbe Antwort: ‚Wir haben keine diesbezüglichen Informationen‘“, sagte der General.

     

    Themen:
    Situation in Syrien (2016) (852)

    Zum Thema:

    Aleppo: Russische Hilfe für Flüchtlinge aus der Ost-Stadt
    Anti-IS-Widerstand in Aleppo: Zivilisten versuchen Versorgungslager zu erobern
    Aleppo: Assad-Armee auf Vormarsch – Terroristen erleiden Verluste
    Krankenhäuser in Aleppo bombardiert? – Militär verweist auf Waffenruhe seit 28 Tagen
    Tags:
    Krankenhäuser, Dementi, Bombardements, John Kirby, Igor Konaschenkow, Syrien, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren