04:47 11 Dezember 2017
SNA Radio
    Barack Obama mit seinem Nachfolger Donald Trump im Oval Office

    Obama verteidigt Trump

    © REUTERS/ Kevin Lamarque
    Politik
    Zum Kurzlink
    Donald Trump wird US-Präsident (182)
    0 4423

    Der scheidende US-Präsident Barack Obama nimmt seinen Nachfolger Donald Trump in Schutz und rät dessen Kritikern zu mehr Geduld, meldet Reuters.

    „Meine Hauptmessage, die ich auch in Europa bereits äußerte, lautet wie folgt: Erwartet nicht das Schlechteste“, sagte Obama vor 1000 Studenten und jungen Führungskräften im Rahmen des Apec-Gipfels in der peruanischen Hauptstadt Lima. 

    Man könne darauf hoffen, dass die Administration des neu gewählten Präsidenten ihren Job gut machen werde. Erst dann sei es möglich, ein Urteil zu fällen, ob die Arbeit Trumps und dessen Teams „mit dem Interesse der internationalen Gemeinschaft an einem Zusammenleben in Frieden und Wohlstand vereinbar ist oder nicht“. Nach jeder Wahl gäbe es ein gewisses Gefühl der Unsicherheit, so Obama. „Es wird nicht das Gleiche sein, wie er regiert und wie er Wahlkampf gemacht hat."

    Am 8. November ist der republikanische Präsidentschaftskandidat und US-Milliardär Donald Trump zum 45. Präsidenten der USA gewählt worden. Offizieller Amtsantritt ist am 20. Januar 2017.

     

    Themen:
    Donald Trump wird US-Präsident (182)

    Zum Thema:

    Nach vier Jahren Trump wird nicht mehr viel von Obama übrig bleiben - Experte
    Tags:
    Donald Trump, Barack Obama, USA