23:08 24 November 2017
SNA Radio
    Ashton Carter, der Verteidigungsminister der USA

    Pentagon und US-Geheimdienste fordern Entlassung von NSA-Chef

    © REUTERS/ Jonathan Ernst
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 89111534

    Das Pentagon und die Nationale Sicherheitsbehörde haben dem noch amtierenden US-Präsidenten Barack Obama empfohlen, NSA-Direktor Michael Rogers zu entlassen, berichtet die Zeitung „Washington Post“.

    Demnach ist ein solches Empfehlungsschreiben bereits vor einem Monat von US-Verteidigungsminister Ashton Carter und dem Chefkoordinator der US-Geheimdienste, James Clapper, dem auch die NSA untersteht, an das Weiße Haus gerichtet worden. Die diesbezügliche Entscheidung wurde jedoch vertagt.

    Carter zweifle stark an Rogers Arbeit, so die WP, gleichzeitig wolle Clapper die NSA und das Cyberspace-Kommando „Cybercom“ trennen. Derzeit ist Rogers der Chef beider Organisationen.

    Medienberichten zufolge will der kommende US-Präsident Donald Trump Rogers auf dem Posten des Sicherheitschefs sehen, welchen zurzeit Clapper bekleidet. Rogers soll bei einem unangekündigten New York Besuch am 17. November Trump getroffen haben, was für Aufregung auf höchster Ebene der US-Administration sorgte. 

    Offizielle Stellungnahmen der Behörden liegen derweil nicht vor.

    Zum Thema:

    Russische Atomgefahr? Carter verängstigt US-Militärs „ohne Grund“ – Abgeordnete
    Nach Bekanntgabe von Hackerzugriff auf „Cyberwaffen“: NSA-Seite liegt 24 Stunden lahm
    NSA und US-Informationskrieg – MdB Neu: „USA wollen Image aufpolieren“
    NSA hörte Merkels Handy ab, bis Obama Wind bekam – Zeitung
    Tags:
    Entlassung, Administration, US-Geheimdienst NSA, NSA, Pentagon, Ashton Carter, Barack Obama, USA