20:20 26 September 2017
SNA Radio
    Flaggen Russlands und der EU

    Bloomberg veröffentlicht Insider-Details zu Russland-Sanktionen

    © Sputnik/ Vladimir Sergeev
    Politik
    Zum Kurzlink
    Russland-Sanktionen (476)
    321076615254

    Die anti-russischen EU-Sanktionen, die bis zum 31. Januar 2017 gelten, werden voraussichtlich um ein weiteres Halbjahr verlängert, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg am Montag unter Berufung auf fünf europäische diplomatische Quellen.

    „Über die Zukunft der Sanktionen des europäischen Blocks gegen Russland wird bei dem EU-Ukraine-Gipfel entschieden, der am 24. November in Brüssel stattfinden soll. Dies geschieht vor dem Hintergrund dessen, dass Donald Trump Kontakte zum russischen Präsidenten Wladimir Putin herstellt und ein neues Team für die Ausgestaltung der US-Außenpolitik zusammenstellt“, so Bloomberg.

    Als Grund für die Verlängerung der anti-russischen Sanktionen nennen die EU-Länder weiterhin eine Nichterfüllung der Minsker Vereinbarungen, erinnert Bloomberg. Trotz der Insider-Informationen „zögert Europa in Bezug auf die Verlängerung der Wirtschaftssanktionen gegen Russland“, während der gewählte US-Präsident Donald Trump „Varianten einer Verbesserung der Beziehungen zum Kreml erwägt“. In einer solchen Situation wäre die Verlängerung der Sanktionen kein logischer Schritt.

    Themen:
    Russland-Sanktionen (476)

    Zum Thema:

    EU: Schnell die Sanktionen verlängern – bevor Trump sie lockert
    Obama und Merkel setzen weiterhin auf Russland-Sanktionen
    Trump-Sieg: EU bangt um ihre Russland-Sanktionen
    Aus für Russland-Sanktionen: Oppositions-Resolution kommt vor Belgiens Parlament
    Tags:
    Sanktionen, Bloomberg, Europa
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren