Widgets Magazine
20:00 14 Oktober 2019
SNA Radio
    US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump in North Carolina

    Trump tadelt Medien wegen seines Fotos: Doppelkinn „nicht angenehm“

    © REUTERS / Chris Keane
    Politik
    Zum Kurzlink
    4466
    Abonnieren

    Auch nach seinem Wahlsieg scheint Donald Trump mit den US-Medien wahrhaft auf Kriegsfuß zu stehen: Der designierte US-Präsident hat Medienvertreter dafür kritisiert, dass sie ihn während des Wahlkampfs buchstäblich im schlechten Licht darstellten, wie das US-Magazin „Politico“ berichtet.

    Der Fernsehsender „NBC“ etwa habe Fotos veröffentlicht, auf denen sein Doppelkinn zu sehen sei, bemängelte der designierte US-Staatschef. Das Bild sei ihm unangenehm. Überhaupt habe der Sender ein negatives Bild von ihm vermittelt, sagte Trump der NBC-Nachrichtenchefin Deborah Turness.

    Momentan sei allerdings ein „sehr gutes“ Bild von Trump auf der NBC-Seite, entschuldigte sich Turness. Dennoch hagelte es vonseiten des neu gewählten Präsidenten weiter Kritik: NBC und CNN seien die schlechtesten aller Medien. Sie hätten voreingenommen über den US-Wahlkampf berichtet, so Trump.

    Zuvor hatte der 45. US-Präsident auf Twitter die Show „Saturday Night Live“ als „einseitig und voreingenommen“ und „überhaupt nicht lustig“ verurteilt – wohl wegen der äußerst bissigen Parodie von US-Schauspieler Alec Baldwin, die dort ausgestrahlt wurde. Baldwin spielte darin US-Präsident Trump, der seine Berater konsultiert, ohne auch nur die geringste Ahnung von der Lage in der Welt zu haben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Trump empfängt einstige TV-Feinde
    Trump kommt nicht ins Oval Office – Medien
    US-Medien-Hetze schuld an Protesten – Trump
    Umfrage: US-Medien beleuchteten die Präsidentschaftswahl voreingenommen
    Tags:
    Saturday Night Live, NBC, CNN, Alec Baldwin, Donald Trump, USA