02:54 25 September 2018
SNA Radio
    US-Wahlen

    Trump ist jetzt “pro-Direktwahl“

    © Sputnik / Denis Vorochilov
    Politik
    Zum Kurzlink
    5291

    Der designierte US-Präsident Donald Trump hat im Interview gegenüber der New York Times zugegeben, dass er eigentlich noch nie ein Fan des Wahlmänner-Systems war. Er bevorzuge seit jeher die Direktwahl.

    Ich würde lieber bei einer Volksabstimmung gewinnen. Ich glaube, dass wir genauso, oder sogar besser abgeschnitten hätten“,  so Trump.

    Vergangene Woche war von Barbara Boxer, einer demokratischen Senatorin aus Kalifornien, im US-Senat ein Gesetzentwurf über die Abschaffung des Wahlkollegiums und den Übergang zu Direktwahlen vorgelegt worden. Laut dem TV-Sender Fox News stehen die Chancen für den Entwurf allerdings eher schlecht, zumal die Republikaner die Mehrheit im Senat haben.  Zudem sei für eine Verfassungsänderung eine Ratifizierung durch drei Viertel der Bundesstaaten erforderlich.

    Am 8. November 2016 ist der Republikaner und Milliardär Donald Trump zum 45. Präsidenten der USA gewählt worden. Trump setzte sich gegen die Demokraten-Rivalin Hillary Clinton nach Wahlmänner-Zahlen durch, Clinton hatte knapp eine Million mehr Direktstimmen bekommen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Filter gegen Unliebsame“: Duma-Chef nennt US-Wahlsystem undemokratisch
    Russische Wahlkommission bemängelt US-Wahlsystem
    Nach US-Wahlen: Senator von Alabama wird neuer Generalstaatsanwalt
    Sanders‘ Wahlmanager: Unfaire Hilfe für Clinton war Ursache für Fiasko der Demokraten
    Tags:
    Umfrage, Wahlen, US-Präsidentschaftswahl 2016, Wahlen, Umfrage, Donald Trump, USA