06:08 17 Oktober 2017
SNA Radio
    Kämpfer in Aleppo

    Syrien-Lösung nur mit Russland: Trump hat schon „ernsthafte Ideen“

    © REUTERS/ Abdalrhman Ismail
    Politik
    Zum Kurzlink
    Regelung der Syrien-Krise (2016) (515)
    0 45561052

    Eine Regelung des Konflikts in Syrien muss man gemeinsam mit Russland angehen, erste Ideen dazu gibt es schon, wie der designierte US-Präsident Donald Trump im Interview mit der Zeitung The New York Times sagte.

    „Ich habe bestimmte ernsthafte Ideen zu Syrien. Ich meine, das, was aktuell (in Syrien – Anm. d. Red.) geschieht, ist schrecklich. Tausende Menschen sind gestorben. Ich finde, das ist eine Schande. Wir müssen etwas mit Syrien tun. Ich habe über den Kern dieser Sache mit Putin gesprochen“, erklärte der künftige US-Staatschef im NYT-Interview.

    Dem fügte Trump hinzu, „wäre es nicht schön, wenn wir gut mit Russland klarkämen; wäre es nicht schön, wenn wir zusammen gegen den IS („Islamischen Staat“, auch Daesh – Anm. d. Red.) vorgehen würden?“. Dabei sei der Kampf gegen den IS allerdings „nicht nur gefährlich, sondern auch sehr teuer“. „Wir müssen das Problem meistern, sonst wird unser Kampf kein Ende nehmen“, so Trump.

    Dabei unterscheide sich seine Sicht des Syrien-Problems von der Meinung vieler amerikanischer Politiker. Trump sieht die Einmischung der USA in den Syrien-Konflikt als „schlimmen Fehler“. Noch im Wahlkampf sagte er, dass er, im Unterschied zur gegenwärtigen US-Regierung, den Kampf gegen die Terroristen, nicht aber gegen das offizielle Damaskus, zu seiner Priorität machen wolle.

    Themen:
    Regelung der Syrien-Krise (2016) (515)

    Zum Thema:

    „Lebenswichtig“: Was Washington an den Beziehungen zu Moskau zu schätzen weiß
    Kurs-Revision: Damaskus setzt große Hoffnungen auf Trump
    Moskau stellt Kontakte zu Trump-Team zum Thema Syrien her
    Anti-Terror-Kampf: Assad sieht in Trump potenziellen Verbündeten
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Wladimir Putin, Donald Trump, Syrien, USA