Radio
    Migranten auf dem Hauptbahnhof in Padborg, Dänemark

    Kein Platz mehr für Flüchtlinge in Dänemark

    © AFP 2017/ Scanpix Denmark/Claus Fisker
    Politik
    Zum Kurzlink
    Migrationsproblem in Europa (1270)
    0 177602899

    Die Regierung des Königreichs Dänemark hat am Dienstag offiziell abgelehnt, rund 500 Flüchtlinge aufzunehmen, die entsprechend dem Programm des zuständigen UN-Hilfswerkes in diesem Land untergebracht werden sollten.

    Laut der dänischen Ministerin für Integration, Inger Stöjberg, wurde das Programm mit dem Ziel gestoppt, „besser für diejenigen zu sorgen, die bereits nach Dänemark gekommen sind“. Dies solle dem Staat ermöglichen, mit der Situation „in ökonomischer, sozialer und kultureller Hinsicht“ fertig zu werden.

    Die Ministerin hatte im August bekanntgegeben, dass die im UN-Programm vorgesehene Aufnahme von 491 Flüchtlingen ausgesetzt sei.

    Es wurde berichtet, dass Dänemark im Jahr 2016 rund 5.700 Asylanwärter aufgenommen hat. Im Vorjahr hatten mehr als 20.000 Menschen Asylanträge gestellt.

    Nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) sind seit Anfang 2016 mehr als 328.000 Flüchtlinge auf dem Seeweg nach Europa gelangt. Mehr als 4.000 von ihnen sind ums Leben gekommen bzw. für vermisst erklärt worden.

    Themen:
    Migrationsproblem in Europa (1270)

    Zum Thema:

    “Flüchtlinge menschenwürdig in Afrika unterbringen” - FPÖ-Kandidat Hofer exklusiv
    Polen: Keine Flüchtlinge verteilen, sondern Löcher in der EU-Grenze stopfen
    Drang nach Westen: 130 Flüchtlinge versuchen kroatische Grenze zu stürmen
    Gewalt und Feuer auf Lesbos: Hunderte Migranten rebellieren in Flüchtlingscamp
    Tags:
    Aufnahme, Migranten, Internationale Organisation für Migration IOM, Dänemark