04:31 26 Juli 2017
SNA Radio
    Die Admiral Kusnezow

    Athen lässt Obama abblitzen: Russische Kriegsschiffe in griechischen Häfen willkommen

    © Foto: The Norwegian Armed Forces
    Politik
    Zum Kurzlink
    531683562010

    Griechenland hat laut einer Quelle im Verteidigungsministerium nicht vor, russischen Schiffen das Anlegen und Auftanken in seinen Häfen zu verbieten. Athen lasse sich in dieser Frage nicht unter Druck setzen.

    „Mit der russischen Flotte wird es gut gehen, sie (die russischen Schiffe – Anm. d. Red.) werden anlegen und in Griechenland versorgt werden. Die Versorgung wird in Übereinstimmung mit den Regeln verlaufen“, sagte die Quelle gegenüber RIA Novosti.

    Dabei sei jede Form von Druck, um Griechenland dazu zu zwingen,  russischen Schiffen die Möglichkeit zum Auftanken zu verweigern, inakzeptabel. Der Vertreter des Ministeriums bestätigte zwar, dass US-Präsident Barack Obama bei seinem Besuch in Athen vergangene Woche dieses Thema angesprochen hatte. Es habe aber „keinen Druck“ gegeben, so die Quelle weiter.

    „Selbst wenn Obama Druck ausüben wollte, sind wir darauf nicht eingegangen“, betonte der Sprecher. „Und wir haben klar zu verstehen gegeben, dass wir in Bezug auf Russland eine souveräne Politik betreiben (…). Wir werden keinen Druck akzeptieren.“ Griechenland betrachte Russland als ein Partnerland.

    Der griechische Verteidigungsminister, Panos Kammenos, hatte zuvor in einem Interview erklärt, dass Griechenland trotz seiner Mitgliedschaft in der Nato Russland als einen Verbündeten betrachte und betonte, eine Verbesserung der Beziehungen zwischen den USA und Russland würde auch für Griechenland von Vorteil sein.

    Zum Thema:

    Auftanken russischer Flotte: Macht Spanien wegen Nato-Ärger einen Rückzieher?
    Tags:
    Tanken, Kriegsschiffe, Barack Obama, Athen, Griechenland, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren