06:52 23 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    156148
    Abonnieren

    Das Unternehmen Arca Space, welches für die Landung der Esa-Raumsonde „Schiaparelli“ verantwortlich gewesen ist, hat die ExoMars-Pleite mit dem Beitritt der Schwarzmeer-Halbinsel Krim zu Russland in Zusammenhang gebracht, meldet die Agentur Agerpres.

    Nach der Bruchlandung des Mars-Landegeräts habe die italienische Weltraumagentur Agenzia Spaziale Italiana (ASI), die zusammen mit anderen Unternehmen den „Schiaparelli“ gebaut hatte, die in den USA beheimatete Firma Arca Space für das Fiasko verantwortlich gemacht. Das US-rumänische Unternehmen soll nämlich nicht genügend Landetests in der Erdatmosphäre durchgeführt haben.

    Arca Space habe allerdings erklärt, dass sie ihre Aufgabe aus politischen Gründen nicht erfüllt hätten.

    „Wir haben alles Mögliche getan, und dieser Test, von dem (ASI) spricht, würde uns dazu zwingen, einen Flug neben der russischen Militärbasis in Sewastopol zu absolvieren. Zu dieser Zeit hatte Russland die Krim gerade erst besetzt, und wir hätten einen Konflikt zwischen Russland und der NATO provozieren können“, zitiert die Agentur den Arca-Chef, Dumitru Popescu.

    Der Mars-Lander Sciaparelli ist am 19. Oktober bei seiner Mission im Rahmen des russisch-europäischen Programms Exo-Mars-TGO in der Meridiani-Planum-Region nördlich des Mars-Äquators abgestürzt. Der Kontakt zu dem Gerät sei 50 Sekunden vor der geplanten Landung, ungefähr zum Zeitpunkt der Abtrennung von den Fallschirmen, abgebrochen. Die ESA-Spezialisten führen dies auf das Versagen des Schiaparelli-Radars zurück.

    Nach dem nationalistischen Umsturz in Kiew im Februar 2014 hatten sich die Bewohner der Krim bei einem Referendum für den Beitritt der Krim in den Bestand Russlands ausgesprochen. Moskau befürwortete das.

    Der Westen hat dieses Referendum und die Aufnahme der Krim in den Bestand Russlands nicht anerkannt, was die Beziehungen seitdem stark belastet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Putin: „Grüne Korridore“ frei von Handelskriegen und Sanktionen zurzeit besonders aktuell
    Fall Nawalny: Darum kann Deutschland keine strafrechtlichen Schritte einleiten – Zeitung
    „Boden brennt unter den Füßen“: Warum flüchten US-Truppen aus besetzten Ländern?
    Chinesischer Botschafter in Deutschland warnt vor „erhobenem Zeigefinger”
    Tags:
    Schiaparelli, Arca Space, Russland, Sewastopol, Krim, Mars