20:29 30 März 2017
Radio
    Ein Panzer syrischer Rebellen in Quneitra

    Streit um Abzug aus Aleppo: Islamisten bekriegen sich nun gegenseitig

    © REUTERS/ Alaa Al-Faqir
    Politik
    Zum Kurzlink
    28254975184

    Unter den Islamisten, die sich im umkämpften Aleppo verschanzt haben, kommt es nach russischen Angaben immer öfter zu bewaffneten Auseinandersetzungen. Der Grund: Mehrere Gruppen wollen angesichts der vorrückenden Regierungstruppen die Stadt verlassen, werden jedoch von ihren radikaleren Kameraden dabei gehindert.

    Zu den Kämpfen zwischen den bewaffneten Gruppen komme es in den östlichen Teilen Aleppos, teilte das russische Zentrum für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien am Sonntag mit. „Denn ein Teil der Kämpfer, die die östlichen Viertel Aleppos kontrollieren, will die Stadt verlassen und radikale Gruppen verhindern das.“

    Darüber hinaus wachse auch unter der Bevölkerung Aleppos der Widerstand gegen Terroristen, hieß es. „Es kommt immer öfter zu Ausschreitungen gegen die Terroristen. Die Kämpfer, die die Viertel al-Kassidija, Hajdarija und Hanao seit vier Jahren kontrollierten, wurden von den Bewohnern zum Abzug gezwungen.“

    VIDEO: Assad-Armee vertreibt Al-Nusra-Terroristen aus Ost-Aleppo >>

    Das russische Militär hatte im Frühjahr auf seinem Stützpunkt Hmeimin in der nordsyrischen Provinz Latakia ein spezielles Aussöhnungszentrum eröffnet, das bei lokalen Stopps der Kampfhandlungen zwischen Rebellengruppen und syrischen Regierungstruppen vermittelt.

    Zum Thema:

    Befreiung Aleppos wegen Einmischung von Kerry gescheitert – Experte
    Aleppo nach Rückzug der Terroristen: Eine Stadt voller Minen
    Russland attackiert al-Nusra-Front in Syrien massiv
    Tags:
    Aleppo, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • Reichsbürger
      Tja wenn Zwei sich streiten freut sich der Dritte.
    • Philipp
      Ja, die Linien der Nusra/FSA bröckeln gerade gewaltig.

      syria.liveuamap.com

      Ich glaube Ost-Aleppo wird in den nächsten zwei Wochen befreit sein. Dann kann die Provinz Idlib eingenommen werden.

      Beeindruckend fand ich in den lezten Tagen auch die gemeinsamen Operationen der Syrischen Armee mit YPG gegen den IS. Weiter so.
    • avatar
      mhbh
      Solange es keine Zivilisten mit betrifft, können sie sich ruhig gegenseitig die Birne einschlagen, denn ein toter Terrorist ist immer auch ein guter Terrorist.....da spart sich die syrische Regierungsarmee lange Kämpfe. Man sollte möglichst viele von denen aufeinanderhetzen, umso eher ist der Krieg vorbei.....
    • avatar
      unschnagg
      Zeit für 72 Stunden Vollgas,alles andere ist Konfliktverzögerung. Schnell vernichten, und neu aufbauen.
    • avatar
      mhbhAntwort anPhilipp(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Philipp, das wird dem Kriegstreiber und Noch- Präsidenten Obomba gewaltig auf die Leber schlagen, dass eines seiner wichtigsten Projekte, an dem er jahrelang gezündelt hat, durch Putins Entschlossenheit den Bach runtergeht und er ohnmächtig zusehen muß, wie seine sorgsam gehätschelten Kopfabschneider in Panik fliehen müssen oder eliminiert werden. Da fällt es einem nicht schwer, sich vorzustellen, welch grenzenloser Hass in ihm kocht und dass er Putin alles an den Hals wünscht, was sein satanisches Repertoire hergibt. Es ist eine späte Gerechtigkeit, die ihn ereilt. Wer Russland meint beleidigen zu müssen und verächtlich als "Regionalmacht" zu bezeichnen, während er selber der Präsident einer Schaumschlägertruppe und Suppenmacht ist, der bekommt vorgeführt, wozu Russland in der Lage ist und im Ernstfall noch wäre. Die Yankees haben nur unverschämtes Glück, dass Russland de dacto friedliebend ist und deeskalierend wirkt, selbst bei üblen Beleidigungen.
    • avatar
      schlesier
      Hört sich gut an, aber man sollte nicht zu optimistisch sein . Pack schlägt sich, Pack verträgt sich . Morgen kann es schon wieder anders sein .
    • avatar
      Joesi
      gut zu wissen, daß nun diese us-gesteuerten Idioten sich gegenseitig eliminieren!

      Wie gut und wichtig es doch war, daß Russland in dieses US- und EU- gesteuert
      und finanzierte Kriesgverbrechen eingriff, um gemeinsam mit dem gewählten, syrischen Präsidenten Assad, die Ordnung des Landes wiederherzustellen!

      Dank an Russland und allen seinen tapferen und selbstlosen Soldaten!
      Dank dem Präsidenten der RF Dr.Wladimir Putin!
    • avatar
      Grenzbeobachter
      Ratten sind edle Wesen gegen diese schächtgeilen Kreaturen.
    • avatar
      KARLSSEN
      Genau das gleiche Szenario mit merkelischen "Fachkräften" kommt auch auf Europa zu :(
    • avatar
      viele menschen
      Kann die EU und die Bundesregierung sicher stellen das keine "Aufklärungsdaten der Bundeswehr-Tornados – Informationsraum OIR" an Terroristen gelangen, zumal diese aus Katar und andere Staaten unterstützt werden?

      Fundsache:
      "(Frage Fraktion Die Linke) 16. Welche Länder gehören diesem Kreis aktuell an, welche sind seit Dezember 2015 ggf. hinzugekommen, welche wurden ggf. ausgeschlossen?

      (Antwort Bundesregierung) Derzeit haben Deutschland und die Länder Australien, Bahrain, Belgien, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Italien, Jordanien, Kanada, Katar, Marokko, Neuseeland, die Niederlande, Saudi-Arabien, Schweden, Singapur, die Türkei, die Vereinigten Arabischen Emirate sowie die Vereinigten Staaten von Amerika Zugriff auf den Informationsraum OIR. ..."
      www.radio-utopie.de/2016/11/23/krieg-in-syrien-irak-tuerkei-die-linke-hielt-monatelang-regierungsant

      Fr. Merkel (CDU/CSU-SPD) ... ?
    • zimbo
      Es bleibt ihnen jederzeit die Reise in die EU, wo sie auch keinerlei Kosten haben.
    • zivilist
      Die gemäßigte Opposition möge doch bitte mit dieser ihr gemäßen demokratischen Abstimmung fortfahren !
    • avatar
      tom.hanko
      Das sich die Probleme zwischen den Söldnerbanden
      verschärfen und sich das Problem Aleppo ohne gesteigerte
      Bombardierung lösen lassen würde, war vom Präsidenten Putin sicherlich voraus gesehen.
      Als er kurz vor der US-Wahl gegen den Wunsch seiner Generäle die Angriffe aussetzte,
      hat er so gezeigt, das er nur das unvermeidbare an direkter Gewalt einsetzen will.
      Dieses Beispiel an Augenmaß, Zuverlässigkeit und Intelligenz ist die wirksamste Waffe.
      Eine "Waffe" mit Ausstrahlung auf die ganze Welt, daß es anders gehen kann, als es
      das Reich der Finsternis bisher vorgemacht hat.
    • avatar
      Novaris
      Die Islamisten werden erst wirklich verloren haben mit einem US-Präsidenten Trump ---- bis dahin werden die Waffenlieferungen an diese Ratten weiter gehen.
      Allerdings wird von den Islamisten-Unterstützern z.Zt. alles versucht, um einen US-Präsidenten Trump doch noch zu verhindern. (Stimmen-Nachzählungen)
    • avatar
      Humboldt
      jetzt wo sie sich gegenseitig bekriegen sollte jeder der den IS unterstützen will auch gehen dürfen. Vielleicht mit einem Freiflug ohne Rückflug.
    neue Kommentare anzeigen (0)