04:24 26 Juli 2017
SNA Radio
    Norbert Hofer

    Hofer positioniert sich - gegen Merkels Flüchtlingspolitik, für gute Moskau-Kontakte

    © AFP 2017/ Georg Hochmuth
    Politik
    Zum Kurzlink
    3946482012

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat mit ihrer Grenzöffnung Europa erheblichen Schaden zugefügt, wie der österreichische FPÖ-Präsidentschaftskandidat Norbert Hofer am Sonntag in einer TV-Debatte sagte.

    Bei dem letzten Duell mit dem Grünen-Kandidaten Alexander Van der Bellen hat Hofer (Freiheitliche Partei Österreichs, FPÖ) der Bundeskanzlerin Angela Merkel schwere Fehler in ihrer Flüchtlingspolitik vorgeworfen. Allein wegen ihrer Entscheidung zogen Hofer zufolge Hunderttausende Flüchtlinge durch Österreich, darunter auch „Terroristen“. 

    Hofer kündigte in der Debatte im TV-Sender ATV an, er werde sich als Präsident verstärkt für engere Beziehungen zu den Ländern Osteuropas sowie zu Russland einsetzen. Einen sogenannten Öxit – einen Austritt Österreichs aus der EU — lehnte er ab. 

    Nach der ersten Wahlrunde Ende April und der darauffolgenden Stichwahl, deren Ergebnisse aufgrund einer gerichtlichen Anfechtung durch die FPÖ aufgehoben wurden, hätte die endgültige Hofburg-Stichwahl eigentlich am 2. Oktober stattfinden sollen. Schadhafte Briefwahlumschläge allerdings erlaubten keine ordnungsgemäße Durchführung. Darum soll nun am 4. Dezember gewählt werden.

    Zum Thema:

    ÖVP-Adel stellt sich hinter Hofer: „Van der Bellen wankt wie ein Chamäleon“
    TTIP, Nato und Hitler-Geburtshaus: Interview mit FPÖ-Präsidentschaftskandidat Hofer
    Tags:
    TV-Debatte, Flüchtlingspolitik, Kritik, Beziehungen, Freiheitspartei Österreichs (FPÖ), Alexander van der Bellen, Norbert Hofer, Alexander Merkel, Österreich, Deutschland, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren