20:20 18 August 2017
SNA Radio
    Flaggen der Türkei und der EU (Symbolbild)

    Nach EU-Parlamentsvotum: Erdogan erwägt alternative Partner

    © REUTERS/ Murad Sezer
    Politik
    Zum Kurzlink
    61241581

    Ankara hat laut dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan Alternativen zu der Europäischen Union, wie die Agentur Reuters am Dienstag berichtet.

    Bei einer Konferenz in Istanbul erklärte Erdogan, dass die Türkei zwar „das EU-Buch noch nicht geschlossen“ habe, doch stünden ihr auch Alternativen zur Verfügung.

    Gegenwärtig würden Verhandlungen mit anderen potentiellen Partnern durchgeführt. „Wir können unseren Weg mit einem von ihnen fortsetzen“, betonte der türkische Staatschef.

    Damit reagierte Erdogan auf das Votum des EU-Parlaments für ein Einfrieren der Beitrittsverhandlungen mit Ankara von letzter Woche. Der türkische Präsident hatte danach mitgeteilt, dass Ankara der EU nicht um jeden Preis beitreten wolle, und das EU-Parlament auf seinen Platz verwiesen.

    Darüber hinaus hatte Erdogan mit der Öffnung der Grenzen für Flüchtlinge Richtung Europa gedroht. „Sie haben sich nie richtig und fair gegenüber der Menschlichkeit verhalten. Wir nehmen drei Millionen Flüchtlinge an, und Sie fangen bereits bei 50.000 an zu stöhnen. Wenn Sie noch weiter gehen, werden die Grenzen geöffnet, merken Sie sich das“, sagte Erdogan am Freitag bei seinem Auftritt in Istanbul an die Adresse der Europäischen Union.

    Das Europäische Parlament hatte am Donnerstag mit einer breiten Mehrheit für die Aussetzung der EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei gestimmt. Für die entsprechende Resolution sprachen sich in dem 751-köpfigen Plenum Reuters zufolge 479 Abgeordnete aus, 37 seien dagegen gewesen. Die Resolution ist für die EU-Kommission sowie die EU-Mitgliedsländer nicht bindend.

    Die EU und die Türkei hatten ihr Assoziierungsabkommen bereits 1963 unterzeichnet. 1987 stellte Ankara einen Beitrittsantrag. Die Beitrittsverhandlungen wurden 2005 aufgenommen, mussten aber wegen starker Differenzen mehrmals eingestellt werden. Im März dieses Jahres einigten sich die Seiten auf die Wiederaufnahme der Beitrittsgespräche. Als Gegenleistung ging die Türkei die Verpflichtung ein, den Flüchtlingsstrom durch ihr Territorium nach Europa zu minimieren.

    Zum Thema:

    Platzverweis für Erdogan
    „Egal, was diese Terrorunterstützer sagen!“ - Erdogan zu EU-Parlamentsbeschluss
    Erdogans Alternative zu EU-Beitritt
    Erdogan: Bis Jahresende warten, dann Referendum über EU-Beitritt abhalten
    Tags:
    Beitrittsverhandlungen, Partner, EU-Parlament, Recep Tayyip Erdogan, Europäische Union, Türkei
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren