18:40 08 April 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    513026
    Abonnieren

    Nach der Aussage des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan, Ziel des türkischen Armee-Einsatzes in Syrien sei der Sturz des Präsidenten Baschar al-Assad, fordert Moskau von Ankara nun Erklärungen.

    „Diese ersthafte Erklärung ist neu und entspricht nicht unserer Vision“, kommentierte Dmitri Peskow, Pressesprecher des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Peskow verwies darauf, dass sich in Syrien auch russische Streitkräfte befinden. Russland sei als einziges Land legitim militärisch vor Ort präsent – mit Zustimmung der legitimen Regierung.

    Der russische Außenminister Sergej Lawrow reist am Donnerstag nach Ankara, um auch über diese jüngste Ankündigung Erdogans zusprechen. Die russische Außenamtssprecherin Maria Sacharowa sagte am Mittwoch, Russland  „geht bei der Regelung der Syrien-Krise von den Vereinbarungen aus, die auf offizieller Ebene getroffen worden sind“.

    In Syrien tobt seit 2011 ein Krieg, der laut Uno-Angaben bereits bis zu 300.000 Todesopfer gefordert hat. Den Regierungstruppen von Präsident Baschar al-Assad stehen die islamistischen Terrormilizen Daesh (auch Islamischer Staat, IS), al-Nusra-Front und andere, aber auch vom Westen unterstützte Rebellen gegenüber. Die russische Luftwaffe fliegt bereits seit September 2015 – auf offizielle Bitte der Regierung in Damaskus – Angriffe gegen Stellungen des IS und mit ihm verbundenen Terrorgruppen in Syrien. Parallel dazu bombardiert eine von den USA angeführte Koalition seit 2014 Syrien.

    Im August begann auch die türkische Armee eine Offensive in Nordsyrien. Aus Ankara hieß es zuerst, das Ziel der Operation „Schutzschild Euphrat“ bestehe darin, 5000 Quadratkilometer von den Terroristen zu befreien. In dieser Woche erklärte der türkische Präsident Erdogan überraschend, seine Armee habe eine Bodenoffensive in Syrien gestartet, um der Herrschaft von Präsident Baschar al-Assad ein Ende zu setzen. Die syrische Regierung bezeichnet das Eingreifen der US-Koalition und der Türkei als Aggression.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Putin kondoliert Erdogan zum Tod türkischer Soldaten in Syrien
    Platzverweis für Erdogan
    Merkel schließt „EU-Kapitel“ für Türkei, Erdogan droht mit „Alternativen“ - Medien
    12 Schuss als Warnung – dann stürzt der Navy-Aufklärer bei Lettland in die Ostsee
    Tags:
    Syrien, Russland