20:04 20 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    3734
    Abonnieren

    Die EU kann ebenso wie der Rest der Welt ohne vollwertige Beziehungen zu Russland nicht existieren, wie der ehemalige Nato-Generalsekretär Javier Solana am Mittwoch im Rahmen der Internationalen Konferenz „Primakow-Lesungen“ in Moskau sagte.

    „Wir sind uns im Klaren darüber, dass Russland ein europäisches Land ist. Die EU ist ohne vollwertige Beziehungen zu Russland nicht komplett. Die Welt kann ohne Russlands Rolle nicht existieren. Das ist die Realität“, so Solana.

    Trotz der Schwierigkeiten, die zwischen den Ländern entstehen könnten, sieht Solana nur in „engeren Beziehungen zwischen der EU und Russland sowie im politischen und wirtschaftlichen als auch im Sicherheitsbereich“ eine Zukunft.

    „Die Sicherheit ist die Frage, die euch und uns beunruhigt“, betonte er.      

    Es gebe in der Welt viele Probleme, die „kein einziges Land allein lösen kann“. „Russland ist ein wichtiger Akteur. Wir begreifen, dass ohne gute Beziehungen zu Russland diese Probleme nicht lösbar sind“, so Solana weiter. 

    Die Konferenz ist zu Ehren Jewgeni Primakows benannt, der von September 1998 bis Mai 1999 Premierminister und von Januar 1996 bis September 1998 Außenminister Russlands gewesen war. Die Konferenz ist der globale Sicherheit gewidmet.

    Javier Solana war von 1995 bis 1999 Nato-Generalsekretär und zwischen 1999 und 2009 Hoher EU-Vertreter für Außen- und Sicherheitspolitik.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Oliver Stone zu Cyber-Krieg: „Russland die Schuld zu geben, ist dumm“ – Interview
    Putin: Russland steht für aggressionsfreie Außenpolitik
    Lawrow nennt höchste Priorität der russischen Außenpolitik
    Selbstständige Außenpolitik Russlands stößt auf Widerstand der USA
    Tags:
    Rolle, EU, NATO, Jewgeni Primakow, Javier Solana, Europa, Russland