12:32 03 Dezember 2016
Radio
    Ukrainische Reisepässe

    Vize-Parlamentschefin: EU bremst unverschämt Abschaffung der Visapflicht mit Kiew

    © Fotolia/ Rh2010
    Politik
    Zum Kurzlink
    112110825

    Die Ukrainer sind immer mehr enttäuscht von der Idee zur europäischen Integration, weil die EU bisher die Visapflicht nicht abgeschafft und das Assoziierungsabkommen mit Kiew nicht ratifiziert hat, wie die Vizevorsitzende des ukrainischen Parlaments, Irina Geraschtschenko, am Mittwoch in ihrem Twitter-Account schrieb.

    „Die EU bremst unverschämt die Abschaffung der Visapflicht und die Ratifizierung des Abkommens. Ob Brüssel, Paris, Berlin und andere Hauptstädte begreifen, welche Risiken der Verlust des Vertrauens durch die Ukrainer für die EU nach sich ziehen wird? Zurzeit hängt von Frankreich und Deutschland ab, ob die Ukrainer der EU vertrauen werden. Und die größten EU-Länder haben kein Recht, historische Fehler zu machen“, so Geraschtschenko.

    Die Ukrainer stehen jetzt ihr zufolge dem „totalitären russischen Regime gegenüber, zeigen täglich deren Anhänglichkeit an die europäischen Prinzipien und sind selbst wahre Europäer auf dem Kontinent“.

    Zuvor hatte EU-Parlamentspräsident Martin Schulz gesagt, dass die EU wegen der Haltung von Frankreich, Belgien, Ungarn, Italien und Deutschland der Ukraine bis jetzt keinen visafreien Reiseverkehr gewährt habe.

    Eine Woche zuvor war bekannt geworden, dass die EU die Einführung eines visafreien Reiseverkehrs für die Ukraine bedingt gebilligt hat. Die Ukrainer sollen künftig jedes Halbjahr bis zu 90 Tage ohne Visum in die EU einreisen dürfen.

    Zugleich wurde darauf verwiesen, dass diese Regelung erst in Kraft tritt, wenn die EU-Länder den entsprechenden Aussetzungsmechanismus erarbeitet haben.

    Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hatte Ende Oktober erklärt, dass die Dokumente über die Aufhebung der Visumspflicht für die Ukrainer bis zum 24. November, dem Datum des damals anstehenden EU-Ukraine-Gipfels in Brüssel, unterzeichnet und ratifiziert werden sollten. Das geschah aber nicht.

    Zum Thema:

    „Ukraine ist Europa“: Topless „Sextremistin“ „zerstört“ Berliner Mauer mit Hammer
    Ausgeträumt: Was wird aus Poroschenkos Wunsch nach EU-Visafreiheit?
    EU-Visafreiheit für Ukrainer ist für Polen politischer Selbstmord - Experte
    Ukrainische Migranten hemmen Dialog mit EU über Visafreiheit - Diplomat
    Tags:
    Abschaffung, Visapflicht, Martin Schulz, Petro Poroschenko, Irina Geraschtschenko, Italien, Ungarn, Belgien, Deutschland, Frankreich, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • Lionsgate
      Nehmt erst mal eine Million Flüchtlinge auf.
      dann sehen wer mal...!!
    • WienerKarlAntwort anLionsgate(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Lionsgate, dafür schicken sie uns zwei Millionen Naziverbrecher, wollen sie das wirklich?
    • der Leo
      Ja toll, noch mehr Flüchtlinge.
    • WienerKarl
      Unverschämt ist die EU Politik tatsächlich, und zwar in der Unterstützung und Hofierung der Ukrainischen Verbrecher.
    • billyvor
      Wenn hier eines unverschämt ist, Frau Geraschtschenko, dann Ihr Ton ! Wohl bei Erdogan in die Lehre gegangen?

      Abgesehen davon, dass es keinen Rechtsanspruch oder wie auch immer geartete Verpflichtungen für die EU gibt, die Visumspflicht abzuschaffen: Ob wir nun das "Vertrauen" der Ukrainer haben, oder in Cuxhaven fällte eine Schaufel um.

      Ohnehin ist mir schleierhaft, dass sich in der Ukraine noch nicht rumgesprochen hat, zu welchem Clübchen man mit dieser desolaten EU angehören will. Und - ohne einzelnen Ukrainer zu nahe treten zu wollen - : In Europa treiben sich inzwischen Hunderttausende dubiose Gestalten rum, ohne dass noch Ukrainer dazu kommen.

      Und "Anhänglichkeit an die europäischen Prinzipien und ....... wahre Europäer auf dem Kontinent“??? Noch einen ähnlichen Witz und ich lache; vielleicht :-[
    • LionsgateAntwort anWienerKarl(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      @WienerKarl

      Blödsinn!
      Es ging mir nur, dass diese Gangster zwar
      Geld und auch sonst alle Vorteile einer
      EU-Mitgliedschaft nebst Visa-Freiheit
      wollen, aber bereits jetzt große Töne spucken,
      dass bei ihnen natürlich keiner reinkommt!
      Die wahren Gangster sitzen auch nicht in der
      Bevölkerung, sondern (genau wie auch bei uns !!) in
      abgrundtief korrupten, US-infiltrierten Regierungen!!
    • Germane
      Irina Geraschtschenko, Ihre Überheblichkeit ist alternativlos. Räumen Sie in Ihrem Land erst mal mit dem Gesindel auf !

      Mehr: de.sputniknews.com/politik/20161130313579417-ukraine-europa-integration
    neue Kommentare anzeigen (0)

    Top-Themen

    • Im Raum von Aleppo: Syrische Soldaten stellen Nationalflagge auf

      Die gekonnte Innenpolitik von Syriens Präsident Baschar al-Assad hat ihm Unterstützung eines beträchtlichen Anteils der Bevölkerung während des Bürgerkrieges gesichert, schreibt Journalist Barak Barfi nach seinem Besuch in Aleppo.

      164724
    • NSA-BND-Kooperation

      Wie aus den von WikiLeaks veröffentlichten rund 2400 Dokumenten zur NSA-Affäre u. a. hervorgeht, hat der BND dem Untersuchungsausschuss durch abweichende Antworten die Arbeit erschwert. Im Sputnik-Interview verriet Jens Stomber, Themenbeauftragter der Piratenpartei Deutschland für den NSA-Skandal, dass er dem Ausschuss nicht mehr glaubt.

      41655
    • Die Toilette

      Sanitäreinrichtungen aus Russland haben sich zu einem Exportschlager entwickelt. Nach den Krisenjahren der Neunziger haben die Hersteller eine Qualitätsoffensive gestartet und den Absatz vervielfacht, wie das Portal „life.ru“ berichtet. Der schwache Rubel stimuliert den Absatz im Ausland.

      51455
    • Aleppo, Syrien, November 2016

      Großbritannien soll Russland nicht dabei stören, den Einwohnern der umkämpften Stadtviertel von Aleppo humanitäre Hilfe zu leisten, wenn London selbst nichts dergleichen macht. Das erklärte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, als Reaktion auf die jüngsten Äußerungen der britischen Premierministerin Theresa May.

      374119
    • Screenshot

      Disney-Konkurrenz? Der US-Konzern Discovery hat nun eine Episode des russischen Zeichentrickfilms „Fixies“ in sein Programm „Discovery Education“ aufgenommen, das in Schulklassen von insgesamt über 30 Millionen Kindern weltweit kommt. Sputnik fasst die interessantesten russischen Erfolgsstorys in der Branche zusammen.

      225439
    • Ctrl

      Die A-cappella-Gruppe basta hat mit Cut, Copy and Paste das Thema Büroalltag in unterhaltsamer Weise präsentiert. In heldenhafter Sangart wird hier gerade das aufgegriffen, was nicht eben heldenhaft im grauen Großraumbüro scheint.

      4406