03:01 25 März 2017
Radio
    Russlands Außenminister Sergej Lawrow

    Lawrow erläutert Moskaus Erwartungen an Trump-Team

    © Sputnik/ Ilya Pitalev
    Politik
    Zum Kurzlink
    Donald Trump wird US-Präsident (182)
    2923541

    Moskau begrüßt laut dem russischen Außenminister Sergej Lawrow die Bereitschaft des designierten Präsidenten Donald Trump zu mehr Zusammenarbeit und hofft, dass die künftige US-Administration nicht die gleichen Fehler begehen wird, wie das Team von Barack Obama.

    „Wir hoffen, dass die neue Präsidialverwaltung nicht die Fehler wiederholen will, die die scheidende Administration begangen und mit denen sie die russische-amerikanischen Beziehungen absichtlich ruiniert hat“, so Lawrow in einem Interview mit der Zeitung „Corriere della Sera“.

    Russland begrüße natürlich die Bereitschaft zur Kooperation zwischen den beiden Ländern, die der künftige Chef des Weißen Hauses noch während seiner Wahlkampagne demonstriert hatte. „Von unserer Seite waren wir stets zum Aufbau eines fairen pragmatischen Dialogs mit Washington in allen bilateralen und globalen Fragen der Tagesordnung auf Grundlage von Respekt und Gleichberechtigung sowie unter Berücksichtigung der gegenseitigen Interessen und Nichteinmischung in innere Angelegenheiten bereit“, so Lawrow weiter.

    Lawrow verwies zudem darauf, dass der russische Präsident Waldimir Putin und sein künftiger US-Amtskollege Trump in ihrem ersten Telefonat die Bereitschaft bekräftigt hatten, zusammen an der Verbesserung der bilateralen Beziehungen zu arbeiten, um diese aus der aktuellen Sackgasse herauszuführen.

    Die beiden Staatschefs hatten zudem angekündigt, zusammen an der Regelung aktueller internationaler Probleme, beispielsweise des internationalen Terrorismus, zu arbeiten.

    „Wir hoffen, dass das außenpolitische Team des neuen Präsidenten, das derzeit gebildet wird, praktische Schritte in dieser Richtung machen wird, und unsere Zusammenarbeit konstruktiv sein wird“, schloss Lawrow.       

    Themen:
    Donald Trump wird US-Präsident (182)

    Zum Thema:

    Trump will guten Draht zu Putin, aber keinen „Neustart“
    Putin und Trump verstehen sich politisch – Lawrow
    Neue Details zum Inhalt von Putin-Trump-Telefonat bekannt
    CIA-Chef belehrt Trump zu „vorsichtigerem Umgang“ mit Russland
    Tags:
    Hoffnung, Verbesserung, Anti-Terror-Kampf, Beziehungen, Donald Trump, Sergej Lawrow, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • avatar
      Joesi
      ...absichtlich ruiniert hat!!
      Wer dahinter steht, dürfte jedem klar sein?!
      www.youtube.com/watch?v=ablI1v9PXpI
    • avatar
      rkunz
      Hoffen ist ja schön. Aber man sollte sich auch gut auf die schlechtesten möglichen und realistischen Szenarien einrichten, z.B. Trumps Amtsantritt wird noch verhindert, die jetzige Administration jubelt noch einige üble Sachen unter, Trump werden noch einige Betonköpfe in die Schlüsselpositionen untergejubelt, der Kongress verhindert eine Arbeit in eine gesunde Richtung, oder: Trump betreibt keine bessere Politik als sein Vorgänger.
    neue Kommentare anzeigen (0)