12:35 03 Dezember 2016
Radio
    Das Kapitol in Washington

    USA beschränken Freiheit russischer Diplomaten

    © Flickr/ Kurtis Garbutt
    Politik
    Zum Kurzlink
    141401271

    Das US-Repräsentantenhaus hat einen neuen Gesetzesentwurf verabschiedet, der die Freizügigkeit russischer Diplomaten einschränken soll.

    „Akkreditierte Mitarbeiter der russischen diplomatischen Vertretungen in den USA dürfen sich künftig innerhalb eines Kalenderquartals nicht weiter als auf 25 Meilen von ihren jeweiligen Bürogebäuden entfernen“, hieß es auf der offiziellen Webseite des Repräsentantenhauses.

    Ausnahmen seien nur dann zulässig, wenn das FBI vor Ende des vorherigen Quartals erklärte, dass es aufseiten russischer Diplomaten keinerlei Verstöße gegeben habe.

    Zuvor hatte das russische Außenministerium solche Initiativen der US-Regierung scharf kritisiert und eine „symmetrische Antwort“ versprochen.

    Bei den US-Präsidentschaftswahlen am 8. November hatte das russische Außenministerium der US-Botschaft in Moskau eine Protestnote gesendet, nachdem bekannt geworden war, dass das FBI mehreren russischen Diplomaten den Zugang zu den Wahllokalen verwehrte.

    Zum Thema:

    Washington verbietet russische Diplomaten als Wahlbeobachter in den USA
    Russland dementiert Behauptungen über Schikane von US-Diplomaten
    Moskau bestätigt Ausweisung von russischen Diplomaten aus USA
    Tags:
    Bewegungsfreiheit, Diplomaten, Russland, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • billyvor
      Dazu kann man eigentlich nur sagen: Den USA muss wohl der A... auf Grundeis gehen!
      Dagegen war der erste Kalte Krieg ja ein Kindergeburtstag....
    • hihardt
      Kann dieses Volk denn niemals mit seinen Schikanen aufhören?? Man kann sich als Deutscher nur noch für die sogenannten "Freunde" schämen!
    • Germane
      Dann sollten in Russland diese Mitarbeiter die Botschaft nicht mehr verlassen dürfen. Großkotz VSA sind am Ende!
    • Joesi
      Gut, dass Donald Trump
      auch das Statdepartement von den Nudellands befreien wird!
    • Thomas
      Ich würde jetzt mal die Entfernung der US- Botschaft in Moskau oder auch NGO`s oder Medienbüros zum nächtem Flughafen checken, um ggf. über Gleiches nachzudenken?
      Wieviele Meilen vom UNO- Büro bis zum nächsten Flüghafen sind das?
      Obama ist bei der kompletten Zerstöhrung jeglicher Diplomatie erwischt worden.
      Auch eine Art von Terroranschlag auf die Völkerverständigung.
    • No, you can't!Antwort anGermane(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Germane, meine "Freunde" waren und sind die im Osten, die gerade wieder mal von den Amis schikaniert werden. Und so hießen sie auch in unserem sprachgebrauch - "die Freunde". Die USA werden sicher nie ein Land sein zu meinen Lebzeiten, das ich als freundschaftlich verbunden bezeichnen würde. Für einzelne Bürger der USA mag das anders sein - es gibt ja zum Glück auch in Amiland nicht nur Vollidioten und Hysteriker.
    • der15.FranzoseAntwort anbillyvor(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      billyvor, dagegen war nicht nur der kalte Krieg ein Kindergeburtstag.... gegen das, was unsere "Granden" planen, wird auch der letzte heiße ein Kindergeburtstag gewesen sein.
    • HSV FanAntwort anbillyvor(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      billyvor,
      Und hier paar Infos, wie es den US Diplomaten in Russland geht:
      www.n-tv.de/politik/USA-weisen-russische-Diplomaten-aus-article18159046.html
    • billyvorAntwort anHSV Fan(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      HSV Fan,
      Ach n-tv, das deute Äquivalent zu Fox News.........
      Versuchen Sie es gelegentlich mal mit richtigen Medien, die nicht lediglich über toten Hunde, Kot in einer Diplomatenwohnung , verschobene Möbel etc. berichten. Kommt Ihnen aber wohl eher nicht so entgegen .......
    • billyvorAntwort anHSV Fan(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      HSV Fan,

      "....Na dann, das Netzt ist voll von Berichten darüber. Aber dir sind bestimmt die staatlichen russischen Medien viel lieber. "

      Mit "das Netz" meinen Sie wohl unsere "Qualitätsmedien".......... Wenn Sie aufmerksam wären wüssten Sie, dass ich selbstverständlich auch die deutschen und angelsächsischen Medien lese (ich stelle oft genug entsprechende Links ein); schon allein deshalb, weil die buchstäblich mit Schaum vorm Mund ihre wunderbaren Artikel/Kommentare zu Russland verfassen. ......

      Ich bin übrigens durchaus in der Lage, HIER zu lesen. Oder wird es Ihnen inzwischen selbst peinlich, Ihre Kommentare allzu öffentlich zu machen ??
    • Politikscanner
      Die vielzitierte US Amerikanische Freiheit. Ich würde jeden US Diplomaten von frei FSB Beamten rund um die Uhr beobachten und mit einer Armlänge Abstand verfolgen lassen, egal wohin. Mit Sicherheit geht es denen nach spätestens drei Tagen mächtig auf den Sack.
      Dazu noch eine elektronische Fußfessel, die dann explodiert, wenn sie sich 10 m. außerhalb eines genau definieren Bewegungsraumes, aufhalten.
      Wie heißt es doch so schön: " Wie du mir, so ich dir !"
      Nein, dass ist doch nicht mehr normal, das ist krank, schizophren und paranoid, was die USA da mittlerweile betreiben. Das ist so eine politische Mischung zwischen Rocky Horror Picture Show und Big Brother.

      MfG
    neue Kommentare anzeigen (0)

    Top-Themen

    • Im Raum von Aleppo: Syrische Soldaten stellen Nationalflagge auf

      Die gekonnte Innenpolitik von Syriens Präsident Baschar al-Assad hat ihm Unterstützung eines beträchtlichen Anteils der Bevölkerung während des Bürgerkrieges gesichert, schreibt Journalist Barak Barfi nach seinem Besuch in Aleppo.

      174803
    • NSA-BND-Kooperation

      Wie aus den von WikiLeaks veröffentlichten rund 2400 Dokumenten zur NSA-Affäre u. a. hervorgeht, hat der BND dem Untersuchungsausschuss durch abweichende Antworten die Arbeit erschwert. Im Sputnik-Interview verriet Jens Stomber, Themenbeauftragter der Piratenpartei Deutschland für den NSA-Skandal, dass er dem Ausschuss nicht mehr glaubt.

      41666
    • Die Toilette

      Sanitäreinrichtungen aus Russland haben sich zu einem Exportschlager entwickelt. Nach den Krisenjahren der Neunziger haben die Hersteller eine Qualitätsoffensive gestartet und den Absatz vervielfacht, wie das Portal „life.ru“ berichtet. Der schwache Rubel stimuliert den Absatz im Ausland.

      51482
    • Aleppo, Syrien, November 2016

      Großbritannien soll Russland nicht dabei stören, den Einwohnern der umkämpften Stadtviertel von Aleppo humanitäre Hilfe zu leisten, wenn London selbst nichts dergleichen macht. Das erklärte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, als Reaktion auf die jüngsten Äußerungen der britischen Premierministerin Theresa May.

      374167
    • Screenshot

      Disney-Konkurrenz? Der US-Konzern Discovery hat nun eine Episode des russischen Zeichentrickfilms „Fixies“ in sein Programm „Discovery Education“ aufgenommen, das in Schulklassen von insgesamt über 30 Millionen Kindern weltweit kommt. Sputnik fasst die interessantesten russischen Erfolgsstorys in der Branche zusammen.

      225447
    • Ctrl

      Die A-cappella-Gruppe basta hat mit Cut, Copy and Paste das Thema Büroalltag in unterhaltsamer Weise präsentiert. In heldenhafter Sangart wird hier gerade das aufgegriffen, was nicht eben heldenhaft im grauen Großraumbüro scheint.

      4412