12:34 03 Dezember 2016
Radio
    Tag der Einheit in Russland (Symbolbild)

    „Ein Volk, ein Land“ Putin definiert Russland

    © Sputnik/ Aleksandr Polegenko
    Politik
    Zum Kurzlink
    Putin spricht über Lage der Nation (2016) (13)
    121228881

    Die Russen sind ein geeintes Volk mit einem gemeinsamen Russland, wie der Präsident Wladimir Putin in seiner Rede zur Lage der Nation am Donnerstag sagte.

    Es gebe sicher genug Probleme, so Putin, aber auch Gewissheit, dass der Staat diese überwinden könne. Darum sei es völlig unzulässig, aus politischem Interesse „über Tragödien zu spekulieren, die fast jede Familie in Russland getroffen haben, unabhängig davon, auf welcher Seite der Barrikaden unsere Vorfahren damals landeten“. Der russische Staatschef bezog sich damit auf die Februar- und Oktoberrevolution 1917, deren Jahrestage sich im kommenden Jahr zum hundertsten Mal jährt.

    „Erinnern wir uns einmal: Wir seine ein geeintes Volk und haben ein einziges Russland“, so der Staatschef. Und obwohl die Bedingungen derzeit nicht leicht seien, fuhr er fort, würden die Russen weiter ihren „unabhängigen Kurs“ halten.

    Putin zeigte sich bei seiner jährlichen Rede zur Lage der Nation überzeugt davon, dass bestehende Probleme gelöst werden können, weil sich das Volk einig sei.

    „Dabei ist natürlich nicht die Rede von irgendwelchen Dogmen, Befehlen, falscher Einigkeit oder Zwang zu einer bestimmten Weltsicht. All das hatten wir schon einmal in unserer Geschichte, wie Sie alle gut genug wissen, und wir wollen nicht in die Vergangenheit zurückkehren“, führte der Staatschef weiter aus.

    Auf keinen Fall dürfe man, so betonte Putin, „mit schönen Worten jonglierend und sich hinter Diskursen über Freiheit versteckend, die Gefühle anderer Menschen und nationale Traditionen verletzen“. Und das russische Volk sei sehr sensibel, wenn es um Fairness geht.

    „Jede beliebige Ungerechtigkeit wird als sehr schmerzhaft wahrgenommen. Das ist überhaupt eine Besonderheit unserer Kultur“, so Putin weiter. Vielmehr als Bissigkeit, Überheblichkeit und Egoismus würden „Eigenschaften wie Verantwortungsbewusstsein, Gewissenstreue, Pflege des gesellschaftlichen Interesses, die Bereitschaft zuzuhören und einander zu respektieren“ geschätzt.

    Themen:
    Putin spricht über Lage der Nation (2016) (13)

    Zum Thema:

    Putin: Russlands Grenze endet nirgends
    Putin: Westliche Sanktionen halfen russischen Bauern
    Tags:
    Russen, Volk, Putins Rede zur Lage der Nation, Wladimir Putin, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • Thomas
      Ähhh .... und die anderen Völker der Russischen Förderation?

      ... der brüderlichen Völker jahrhundertalter Bund (Nationalhymne).

      www.youtube.com/watch?v=0RCBiT03bz8

      Da ist von einer Förderation der Völker die Rede?

      www.constitution.ru/de/part3.htm

      Kann mir da einer mal die Krim in der Publikation zeigen, oder ist das versäumt worden?

      Artike 69 spricht auch von Urvölkern.
      "Die Rußländische Föderation garantiert die Rechte der kleinen Urvölker in Übereinstimmung mit den allgemein anerkannten Prinzipien und Normen des Völkerrechts und den völkerrechtliche Verträgen der Rußländischen Föderation.".

      Hier klemmt möglich die Übersetzung oder ich beantrage wegen bestandenem Einbürgerungstest President Putin seinen Pass.
    • A7P3R
      Erdogan seine Reden klingen genauso, "Ein Land, ein Volk, eine Nation, eine Flagge, ...". Es gäbe da noch einige andere Beispiele...
    • altes.fachbuch
      eine sehr naive weltsicht!
      die popen sind zurück, die oligarchen sind zurück - nur eine frage der zeit, bis russland einen zar braucht!!
      wenn die schere arm/reich weiter auseinander geht, hilft eine russ. seele allein nicht mehr weiter
    • PolitikscannerAntwort anThomas(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Thomas,

      bitte richtig lesen. " Wir sind ein geeintes Volk !!!"
      Russland betrachtet alles Völker, die in der russischen Förderation beheimatet sind, als Russen. Ungeachtet der ethnischen Herkunft sowie Religion.
      Ob nun Slawen, Tschutschen, Schoren oder jene, die Kirgisisch, Koreanisch oder Kasachischer Abstammung sind, für Putin sind sie alle russische Bürger, was für ihn, die Demokratie und das friedliche Miteinander verschiedenster Kulturen in Russland spricht.
      Ein wahrer Staatsmann im Gegensatz zu unserer totalitären US Kröte.

      MfG
    • ThomasAntwort anPolitikscanner(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Politikscanner, Bevölkerung im staatsrechtlichem Sinn im Bezug auf Förderation schon. Förderation sind aber legitime Vereinigungen von Völkerrechtssubjekten, worüber auch in der verlinkten Verfassung drauf Bezug genommen wird.
      Als Volk des Staates unter dem Überbau Förderation ist das richtig, wenn er als der gewählte President spricht.
      Ich hatte die Verfassung verlinkt und oben drüber die Hymde, welche hier ein System bildet.
      Ich halte nicht vom Lesen ab.
      Ich hatte bei der Aufzählung im Link die Krim als Teil der vereinigten Subjekte nach dem Recht der Völker förderationen zu bilden, vermisst.
      Gefunden?
      Sonst kümmer ich mich um die Ergenzugng, dass der Steinmeyer der Frau DOKTOR Meldung machen kann, und seinen Müll von der Internetseite des Außenministeriums nimmt?
      Schon gefunden?
    • PolitikscannerAntwort anThomas(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Thomas,

      was Förderationen sind, ist mir schon klar. Aber recht hast du, es fehlt in der Tat die Krim. Sie ist weder im förderalen Gebiet noch Region aufgelistet.
      Seltsam. Nur was die Hymne betrifft, so bleibe ich bei meiner Aussage,
      "... der brüderlichen Völker jahrhundertalter Bund (Nationalhymne)."
      ...da sprechen die Russen i.d.R. immer von Brüdern und Schwestern, egal welcher ethnischer Herkunft sie angehören und das schließt die gesamte russländische Förderation mit ein.

      MfG
    • g_weis.1Antwort anThomas(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Thomas, jo klingt wie Ein Volk, ein Land, ein Führer...?
    • g_weis.1Antwort anPolitikscanner(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Politikscanner, jo und deshalb prügelt die russische Rechte auf Kirgisen ein.
    • g_weis.1Antwort anPolitikscanner(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Politikscanner, reden und handeln sind zwei verschedene Dinge oder prügelt die russische Recte nicht auf Kaukasier ein ?
    • ThomasAntwort ang_weis.1(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      g_weis.1, Frau Bundeskanzlerin sagt das anders.
      "Wir sind Deutschland z.B.".
      Ich bin vorsichtig wenn mir einer mit Wir kommt.
      Da leuten bei mir immer die Alarmglocken, weil ich etwas von Person und Persöhnlichkeit halte.
      Totale Vereinnahmung ist bei mir nicht, weil ich darauf achte, dass keine Uniformierung ein Sein als ich, und das gleich unterschiedlich sein zu dürfen, als Freiheitsrecht nicht angegriffen wird.
      Die Überschrift ist etwas anders, als das Zitierte. Auch die Verfassung und die Hymne ist da anders gefasst.
      Der Name des Überbaus der Förderation wurde historisch gewählt und ist die Bezeichnung für viele Subjekte nach dem Völkerrecht über dem Staatsüberbau von "Russland". Heist ja auch "Russische Förderation" nach Verfassungstext die auch kurz als "Russland" genannt wird.
      Die Bundesrepublik Deutschland wird auch als Deutschland bezeichnet. Da gibt es mehrere Länder.

      So gibt es auch hier z.B. ein westslavisches Volk.

      de.wikipedia.org/wiki/Sorben
    neue Kommentare anzeigen (0)

    Top-Themen

    • Im Raum von Aleppo: Syrische Soldaten stellen Nationalflagge auf

      Die gekonnte Innenpolitik von Syriens Präsident Baschar al-Assad hat ihm Unterstützung eines beträchtlichen Anteils der Bevölkerung während des Bürgerkrieges gesichert, schreibt Journalist Barak Barfi nach seinem Besuch in Aleppo.

      164778
    • NSA-BND-Kooperation

      Wie aus den von WikiLeaks veröffentlichten rund 2400 Dokumenten zur NSA-Affäre u. a. hervorgeht, hat der BND dem Untersuchungsausschuss durch abweichende Antworten die Arbeit erschwert. Im Sputnik-Interview verriet Jens Stomber, Themenbeauftragter der Piratenpartei Deutschland für den NSA-Skandal, dass er dem Ausschuss nicht mehr glaubt.

      41661
    • Die Toilette

      Sanitäreinrichtungen aus Russland haben sich zu einem Exportschlager entwickelt. Nach den Krisenjahren der Neunziger haben die Hersteller eine Qualitätsoffensive gestartet und den Absatz vervielfacht, wie das Portal „life.ru“ berichtet. Der schwache Rubel stimuliert den Absatz im Ausland.

      51472
    • Aleppo, Syrien, November 2016

      Großbritannien soll Russland nicht dabei stören, den Einwohnern der umkämpften Stadtviertel von Aleppo humanitäre Hilfe zu leisten, wenn London selbst nichts dergleichen macht. Das erklärte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, als Reaktion auf die jüngsten Äußerungen der britischen Premierministerin Theresa May.

      374143
    • Screenshot

      Disney-Konkurrenz? Der US-Konzern Discovery hat nun eine Episode des russischen Zeichentrickfilms „Fixies“ in sein Programm „Discovery Education“ aufgenommen, das in Schulklassen von insgesamt über 30 Millionen Kindern weltweit kommt. Sputnik fasst die interessantesten russischen Erfolgsstorys in der Branche zusammen.

      225445
    • Ctrl

      Die A-cappella-Gruppe basta hat mit Cut, Copy and Paste das Thema Büroalltag in unterhaltsamer Weise präsentiert. In heldenhafter Sangart wird hier gerade das aufgegriffen, was nicht eben heldenhaft im grauen Großraumbüro scheint.

      4411