13:31 05 Dezember 2016
Radio
    Eine F-22 Raptor

    Syrien: Von US-Kampfjets F-22 schält sich die Unsichtbarkeit

    © REUTERS/ Ivan Alvarado
    Politik
    Zum Kurzlink
    1043647445412

    US-amerikanische Flugzeuge F-22, die Angriffe in Syrien fliegen, verlieren ihre Tarnkappeneigenschaften. Die Schicht, die die Jets für Radare unsichtbar macht, löst sich langsam ab, wie das Onlineportal Aviation Week berichtet.

    Die US-Luftwaffe macht das Klima dafür verantwortlich. Die Schicht verliere unter Einwirkung von Regen und Sandstürmen an Beständigkeit und verliere an Dicke, bestätigte Lockheed-Martin-Vertreter John Cottam.

    Bereits in den vergangenen Jahren hatten amerikanische Piloten darüber geklagt, dass die radarabsorbierende Schicht Schaden nehme, wenn darauf Kerosin oder Schmierstoff verschüttet werde. 2009 verriet ein ehemaliger Lockheed-Techniker, das Tarnkappenmaterial lasse sich selbst mit Wasser leicht vom Rumpf entfernen. Um das zu verhindern, trage das Unternehmen mehrere Schichten auf.

    Zum Thema:

    Fortschritt bei russischer Konkurrenz für F-22: „Ein großes Geheimnis“
    Defense News: USA eifern Russland und China nach - F-22-Kampfjet wird wiederbelebt
    Tags:
    F-22 Raptor, Syrien, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • ewdwAntwort anotto-remagen(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      otto-rehmagen, besser?
    • UdoAntwort anHSV Fan(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      HSV Fan, Anderseits muss man sich fragen, wie z.B. ein Leo II sich im Ernstfall behaupten würde. Ich nehme an, das die Russen sich die eventuellen Schwächen des T-80 angesehen und nachgebessert haben.
      Abgesehen davon ist jeder Panzer in bestimmten Situationen ein relativ leicht angreifbares Ziel, zum Beispiel im Städtekampf.

      Die Amerikaner würden die F-22 wohl auch kaum in einer direkten Konfrontation gegen Russland einsetzen wollen, da die Russische Flugabwehr damit wohl wenig Probleme hätte.
    • ewdwAntwort anChris(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Chris, ein Beitrag wie Schrott.
      Hast du schon mal in den Staaten gelebt, nicht nur paar Urlaubsausflüge.
      Ich schon und das über viele Jahre.
      Was sind deiner Meinung nach"verkappte Nazis"?
      Viele ehrbare, ehrliche und national eingestellte zudem vorbildlich lebende "Nazis" habe ich in den Staaten kennen-und schätzengelernt.

      Hier in der Merkelschen BRiD tummeln sich zu Hauf nur total verblödete Figuren.
      Ausgenommen sind natürlich die hier postenden User - zumindest die Nationalen.
    • UdoAntwort anewdw(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      ewdwewdw, ich finde, das man bei Wiki ganz gut über technische Daten informiert wird, soweit sie öffentlich recherchiert werden können.
      Wenn sie es besser wissen, können sie Ihre Infos oder Quellen ja hier einbringen.
    • UdoAntwort anmhbh(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      mhbh, 50 jahre voraus? Es gab zwar einige gute Ansätze, aber den Krieg haben wir trotz angeblich 50jähriger Überlegenheit verloren. Allerdings auch wegen einiger Dummpfbacken in der Rgierung, die keine Ahnung von Technik hatten. Wir können froh sein, keine Atombombe abbekommen zu haben.
    • ewdw
      Der Nationalismus - was versteht der Normalbürger darunter?

      Der Nationalbegriff ist stark, traditionsbehaftet, rechtlich gut untermauert und kulturell wie bevölkerungsmäßig im Selbstverständnis der Staatsbürger präsent, egal ob wir das in der Bunzelrepublik überprüfen oder sonstwo auf der Welt.
      Er ist zur Identitätsbildung und zur Festlegung des rechtsstaatlichen Rahmens notwendig und überhaupt nicht wegzudenken.
      Er braucht überdies klare Grenzen, sowohl begriffsmäßig wie auch geografisch.
      Würde man den Begriff samt seiner Grenzen auflösen, wäre die Souveränität des jeweiligen Volkes bzw. Staates sofort beim Teufel und jemand anderer würde sie übernehmen.
      Die Entrechtung der Nationen wäre die Folge.

      Und trotzdem gibt es einflussreiche Gruppen, die gegen die „Nation“ an sich agieren und sie in der öffentlichen Debatte und in der Lügenpresse schlechtreden.
      Für diese förmlich häretischen und angesichts der oben genannten Definitionen sicherlich destruktiven Gedanken wurde in letzter Zeit der Euphemismus „supranational“ entwickelt. Er wird sehr gerne von linksideologisch ausgerichteten Menschen verwendet.
      Der LINKEN war es ideengeschichtlich immer schon ein Anliegen, die Nationen zu zerstören und als Endziel ein sozialistisch gelenktes Weltreich zu gestalten.

      Einer sozialistischen Internationale, die aus der jüdisch marxistischen Gedankenwelt stammt und von Lenin und Trotzki mehrfach adaptiert wurde.
    • Cereal KillerAntwort anHSV Fan(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      HSV Fan, dann müssen wohl die britischen und europäischen Experten keine Ahnung haben und Focus und co zu russischen Medien gehören, du Schwätzer.
    • viele menschen
      "... Tarnkappeneigenschaften. Die Schicht, die die Jets für [ NATO ] Radare unsichtbar macht, .."
      Mit dem richtigeren Radar bieten auch so genannte "F-22 (..) schwarze Löcher" brauchbare Daten.
    • TeslaAntwort anSportpapst(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Sportpapst,
      Also warst du auch in Georgien um für den US-Agent Sakashwili in Südosetien Russen zu töten?
    • KARLSSEN
      Auch die USA zusammen mit ihren Vassalen verlieren ihre glänzende Beschichtung. :)
    • Reichsbürger
      ja mal wiede gute Nachrichten
    • stepher
      Die USA sind bei weitem das technisch fortschrittlichste Land auf Erden. Als die in den 60igern auf dem Mond landeten ist es denen sogar gelungen den Wind von der Erde mitzubringen um ihre Flagge wehen zu lassen. War eigentlich Armstrong der erste Mann auf dem Mond? Nee, ich glaube das war der Kameramann der ihn beim Aussteigen filmte!
    • Sorius SamAntwort anotto-remagen(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      otto-remagen, halt mal den Ball flach!! Der Nurflügler ist geflogen, aber nur sehr schwierig, aber er ist geflogen! Bitte selbst informieren! Sogar Originalaufnahmen vorhanden. Youtube!!!!!!!
    • ThomasAntwort anSportpapst(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Sportpapst, bitte etwas sachlicher. Ich habe keine U-Boot Träger, oder so.
      Auch Panzer sind nicht mein Spielzeug.

      Das lange Friedenstransparent, was Kinder in Aleppo malten, ist eine unverwüstliche und sehr starke Waffe mit Nachhaltigkeit im Kanpf gegen Krieg, der mit Frieden besiegt wird.
      Ihre Logik erschließt sich mir nicht.
      Ob die Leser nun blau, weiß, pink oder sonst was gerade sind, ist für pure Logik unerheblich.
      Soweit auch zu Behinderungen.
    • otto-remagenAntwort anSportpapst(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Sportpapst, Ok. ihr kleines Statement zeugt von Sachverstand und seriösen Kommentieren . So wie Antworten an andere User . Ihre "Kenntnisse" zum Thema oben , oder zum Nicht Thema russische Panzer sind wirklich tiefgründig und "A"allgemeinwissen ! Bekommt ein deutsches Kind laut Pisa schon in der vierten Klasse beigebracht . Unter Anderen auch das Muhaha.. , soll wohl die Nachahmung des Rufes einer Kuh sein , damit sie sich wieder im Stall einfindet . Also "Kampfpilot" einer F 22 und scharfsinniger Analytiker der russischen Panzertruppen und ihrer Möglichkeiten , fröhliches Muhen ....!
    • otto-remagenAntwort anHSV Fan(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      HSV Fan, wer spricht noch vom T-80 . Den gibt es doch nur noch in der ukrainischen Armee ! Hat sich wirklich nicht sonderlich bewährt ! Vor allem weil er in Kampfhandlungen eingesetzt wurde für die er nicht vorgesehen war . Im Häuserkampf . Unter Anderen haben aber die sonst guten Kampfeigenschaften des T-80 zur Entwicklung des Leopard 2 geführt , weil der Leo 1 ihm nicht mehr gewachsen gewesen wäre ! Aber wie geschrieben , wenn auch nicht zum Thema , es gibt ihn in der russischen Armee nicht mehr .
    • otto-remagenAntwort anThomas(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Thomas, verlange von ihm bitte keine Sachlichkeit . Das ist bei ihm nicht vorgesehen .
    • otto-remagenAntwort anTesla(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Tesla, wenn ich seine Kommentare lese eher nicht . Leider gab es aber genug Bundeswehr Angehörige , die gegen das Völkerrecht verstoßen haben um Sukaschwilli beim Abschlachten der Abchasen und Süd Osseten . Ganz offiziell im Auftrag der Bundesregierung . Der Sportpapst , denke ich aber nur vor dem TV oder Youtube !
    • otto-remagenAntwort anUdo(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Udo, der Beitrag von ewdw war ja keine Information .
    • otto-remagenAntwort anewdw(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      ewdw, sie sind also US Bürger !?
    neue Kommentare anzeigen (0)

    Top-Themen

    • SU-33 an Bord des Flugzeugträgers „Admiral Kusnezow“

      Ein russisches Kampfflugzeug Su-33 ist bei der Landung auf dem Flugzeugträger „Admiral Kuznezow“ vom Deck ins Wasser abgerutscht. Der Pilot rettete sich per Schleudersitz, wie das russische Verteidigungsministerium mitteilte.

      175317
    • Terror auf dem Rückzug: Syrische Armee kontrolliert halb Aleppo

      Die syrische Regierungsarmee hat bereits 30 Stadtviertel in Ost-Aleppo unter ihre Kontrolle gebracht – das entspricht über 52 Prozent der Gesamtfläche der Stadt. Dies teilte am Sonntag das russische Verteidigungsministerium mit.

      31583
    • Präsidentenwahl in Österreich

      Am Sonntag wurde in Österreich die Präsidenten-Stichwahl wiederholt. Laut Hochrechnungen hat der frühere Parteichef der Grünen, Alexander Van der Bellen (72), die Wahl gewonnen. Sputnik hat das Wichtigste in einem Ticker-Protokoll zusammengefasst.

      7623067
    • Pentagon

      Das Pentagon will die US-Strategie zur Bekämpfung des Islamischen Staates (IS, auch Daesh) im Auftrag des designierten Präsidenten Donald Trump revidieren, wie Joe Dunford, Vorsitzender des Vereinigten Generalstabs der US-Streitkräfte, beim Reagan-Verteidigungsforum mitteilte.

      76799
    • Gegner der Verfassungsreform demonstrieren in Rom

      Die Gegner einer Verfassungsreform in Italien haben mit einer Mehrheit von 59,11 Prozent bei dem von Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi initiierten Referendum vom Sonntag gewonnen, wie das Innenministerium des Landes meldet.

      51022
    • Herbert Kickl

      Trotz der Niederlage Norbert Hofers bei der österreichischen Präsidentschaftswahl zeigt sich sein Wahlkampfmanager Herbert Kickl optimistisch. Ungeachtet der „Anfeindungen“ im Wahlkampf habe Hofer das Vorurteil, dass die Freiheitliche Partei nur aus "HC Strache" bestehe, widerlegt, sagte der FPÖ-Generalsekretär im Sputnik-Gespräch.

      125343