11:08 11 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    5456
    Abonnieren

    Solange der Austrittsprozess Großbritanniens nicht eingeleitet ist, machen Politiker auf der Insel noch immer Wahlkampf für oder gegen den Brexit. Eine Gegnerin hat nun in einem Londoner Wahlkreis mit ihrer Position gewonnen. Der etablierte konservative Rivale hatte das Nachsehen.

    Die Politikerin Sarah Olney hat gegen den Brexit gekämpft und in ihrem Londoner Wahlkreis gewonnen. Bei einer Nachwahl in Richmond Park holte sie einen Sitz im Parlament. Mit 49,7 Prozent der Stimmen lag Olney vor dem konservativen Mandatsträger Zac Goldsmith. Beobachter werten ihren Sieg als Votum gegen den Brexit-Kurs der konservativen Regierung.

    Sarah Olney
    © AFP 2020 / Justin Tallis
    Sarah Olney

    Der Wahlkreis ist zwar konservativ-bürgerlich geprägt, jedoch hatten beim Referendum im Juni 69 Prozent gegen den Ausstieg Großbritanniens aus der Europäischen Union gestimmt.

    In ihrer Siegesrede kündigte Olney ihrerseits an, grundsätzlich gegen den Brexit zu votieren, sollte es zu einer Abstimmung kommen. „Ich habe jetzt das Mandat dafür“, sagte die Politikerin.

    Am 23. Juni hatten 51,9 Prozent der britischen Wähler bei einem Referendum für den EU-Austritt des Landes gestimmt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Brexit für alle
    Trump will „Brexit-Frontmann“ Farage als Botschafter in USA – May winkt ab
    Was nach Brexit und Trump kommt: „Frankreich, natürlich“ – Maréchal-Le Pen
    Briten sollten Brexit nach Trump-Sieg überdenken – CDU-Politiker
    Tags:
    Brexit, London, Großbritannien