12:37 26 Juni 2017
Radio
    Der russische Präsident Wladimir Putin. Archivbild

    Macht-Balance kehrt zurück: Putin über Ende monopolarer Weltordnung

    © Sputnik/ Alexei Druzhinin
    Politik
    Zum Kurzlink
    50126963954

    Alle Versuche, eine monopolare Weltordnung einzurichten, sind gescheitert, ein Kräftegleichgewicht in der Weltarena stellt sich wieder ein, wie der russische Präsident Wladimir Putin in einem Interview für das russische Fernsehen sagte.

    Die Situation verändere sich, es sei kein Geheimnis mehr, „dass viele unsere Partner gern an die Prinzipien des Völkerrechts appellieren, weil sich das Gleichgewicht in der Welt allmählich wiederherstellt“, so Putin.

    „Die Versuche, eine monopolare Welt zu schaffen, haben sich nicht durchgesetzt“, sagte der russische Staatschef. Aber Russland habe immer den Standpunkt vertreten, dass „wir beim Schutz unserer eigenen nationalen Interessen auch die Interessen anderer respektieren müssen. Und wir wollen unsere Beziehungen mit allen anderen unseren Kollegen auf diese Weise aufbauen.“

    Putin ging in dem Gespräch auf den „arabischen Frühling“ und dessen negative Folgen für die Region ein. Er führte diese Protestwelle, die 2011 die arabischen Länder überrollte, darauf zurück, dass es bedeutende Mächte der Welt abgelehnt hätten, zugunsten ihrer geopolitischen Interessen die Normen des Völkerrechts zu befolgen.

    Zum Thema:

    US-Medien: Liberaldemokratische Weltordnung geht aus den Fugen
    Neuer Kalter Krieg: „Unipolare Weltordnung der USA ist Illusion"
    Duma-Politiker: G7 zwingen Russland zum Aufbau neuer Weltordnung mit BRICS und SOZ
    China Times: Schulterschluss Chinas mit Russland verändert die Weltordnung
    Tags:
    Normen, Völkerrecht, Interview, Wladimir Putin
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren