03:17 05 Juni 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1944
    Abonnieren

    Die philippinische Vizepräsidentin Leni Robredo hat aufgrund verschiedener Differenzen mit Staatschef Rodrigo Duterte ihren Rücktritt angekündigt, wie am Sonntag die philippinische Zeitung „Philippine Star“ berichtet.

    „Dies ist der letzte Tropfen, es ist für mich unmöglich, meinen Aufgaben nachzugehen", wird Robredo von dem Blatt zitiert. „Somit verkünde ich meinen Rücktritt aus dem Ministerkabinett ab Montag den 5. Dezember.“


    Robredo zufolge ist sie über eine Verschwörung unter ihren Beratern gewarnt worden. Offenbar sollte sie ihren Posten als Vizepräsidentin verlieren.
    „Ich habe versucht, das zu ignorieren und mich auf meine laufende Arbeit zu konzentrieren. Dennoch haben die letzten Ereignisse gezeigt, dass die Verschwörung verwirklicht wird“, betonte die Noch-Vizepräsidentin.
    Zudem gebe es große Differenzen bezüglich der Kernfragen zwischen ihr und dem philippinischem Staatschef Duterte, beispielsweise in Fragen der Wiedereinführung der Todesstrafe oder in Ansichten zu sexuellem Missbrauch an Frauen.
    Der 71-jährige Duterte hatte am 9. Mai die Präsidentschaftswahlen gewonnen. Bei den Wahlen bekam er 16.6 Millionen der Wählerstimmen. Seine Gegnerin Leni Robredo bekam 14.4 Millionen und wurde somit zur Vizepräsidentin des Landes.

    Zum Thema:

    Philippinischer Killer packt aus: Duterte ließ Gegner ohne Gericht umbringen
    Angriff auf Duterte? Sieben Leibwächter und zwei Soldaten verletzt
    Nach „göttlicher Einsicht“: Duterte will das Fluchen aufgeben
    Missbrauch durch Priester: Kindheitstrauma bestimmt Politik von Präsident Duterte
    Tags:
    Säuberungen, Skandal, Rücktritt, Rücktritt, Rodrigo Duterte, Philippinen