07:30 25 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    91033
    Abonnieren

    Das russische Verteidigungsministerium hat 2016 den Luftstützpunkt Hmeimim in Syrien umgebaut und modernisiert, wie Vizeverteidigungsminister Dmitri Bulgakow gegenüber der Zeitung „Iswestija“ sagte.

    2016 wurden demnach auf dem Territorium des Luftstützpunktes mehrere Objekte für die Militärtechnik sowie neue Kantinen und Dampfbäder für Militärs errichtet.

    Auf dem russischen Luftstützpunkt Hmeimim in Syrien ist ein zusätzliches Rollfeld für die Flugzeuge der Lufttransportflotte und ein Hubschrauberlandeplatz gebaut worden. Für Güterlieferungen soll „ein einzigartiges Logistiksystem“ entwickelt worden sein.

    Für die dort stationierten Militärs gibt es insgesamt drei Kantinen, zwei stationäre Dampfbäder, ein Bekleidungs- und Ausrüstungslager sowie ein Lebensmittellager.

    In Tartus, wo sich der 720. Stützpunkt für materiell-technische Sicherstellung für Schiffe der russischen Seekriegsflotte befindet, ist ein Militärareal zur Stationierung von Raketenkomplexen des Typs S-300 errichtet worden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Moskau: Russische Luftwaffe fliegt nur präzise Angriffe gegen Extremisten in Syrien
    „Unbefristeter Aufenthalt“ abgesegnet: Russische Luftwaffe bleibt in Syrien
    „Das ist wirklich fatal“ – Worauf Manuela Schwesig bei den Grünen aufmerksam macht
    Auf welche Waffe die Nato im Konflikt gegen Russland setzen soll – US-Denkfabrik
    Tags:
    Luftstützpunkt, Dmitri Bulgakow, Hmeimim, Syrien, Russland