SNA Radio
    Uncle Sam in der Wall Street

    USA erinnern sich an ihre „Bedrohung Nr. 1“

    © AP Photo / John Minchillo
    Politik
    Zum Kurzlink
    1812151

    Die US-Luftwaffen-Ministerin Deborah Lee James hat Russland erneut als größte Bedrohung für die USA bezeichnet. Top-US-Militärs wollen laut Reuters nun das Verteidigungsbudget 2018 dementsprechend umgestalten.

    „Russland ist Bedrohung Nummer eins für die USA. Wir haben mehrere Gefahren, mit denen wir uns auseinandersetzen, aber Russland könnte wegen seines nuklearen Aspekts eine existenzielle Gefahr für die USA darstellen“, sagte James laut der Agentur Reuters beim jährlichen Reagan-Verteidigungsforum.

    Das ist allerdings nicht das erste Mal, das James Moskau als die größte Gefahr für die USA bezeichnet. Im vergangenen August hatte sie bereits die gleiche Erklärung gemacht und auf die „Aggressivität“ Russlands hingewiesen.

    Die US-Politik hatte sich dem stellvertretenden US-Verteidigungsminister Frank Kendall zufolge früher mehr auf die Asien-Pazifik-Region und den Nahen Osten konzentriert. Jetzt sei aber Russland in den Fokus gerückt.

    „Ihr (der Russen – Anm. d. Red.) Verhalten hat uns dazu veranlasst, die Balance der Fähigkeiten, die wir brauchen werden, zu überdenken“, zitiert Reuters Kendall.

    Joseph Dunford, Chef des Vereinigten Generalstabs der US-Streitkräfte, sieht wiederum Moskaus Ziel darin, der Nato entgegenzuwirken, deren Ruf zu schädigen sowie die Möglichkeiten der US-Armee, ihre Macht auf der Welt auszuüben, einzuschränken.

    Russlands Fortschritt im Bereich der Cybersicherheit, Raumfahrt, Raketenabwehr und des nuklearen Potenzials dürfte Reuters zufolge den Verteidigungshaushalt der USA für klar 2018 beeinflussen. Das Pentagon habe das Budget zwar schon fast erstellt, doch es werde mit hoher Wahrscheinlichkeit, so Reuters, nach dem Amtsantritt des designierten US-Präsidenten Donald Trump gründlich überarbeitet. 

    Zuvor hatte der Kreml erklärt, Russland stelle für niemanden eine Bedrohung dar. Zugleich behalte sich Moskau vor, auf die Verletzung seiner Interessen zu reagieren. Russlands Außenminister Sergej Lawrow hatte damals betont, Moskau lasse sich nicht in Konfrontationen hineinziehen, die ihm von den USA und der Nato aufgedrängt würden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Neues Konzept: So schätzt Russland die Atomkrieg-Gefahr ein
    Woher kommt die Bedrohung für Europa tatsächlich?
    Stoltenberg: Russland ist keine Bedrohung – aber Nato-Ostausbreitung muss sein
    Norwegischer General: Russland ist keine Bedrohung
    Tags:
    Verteidigungshaushalt, Gefahr, Bedrohung, Deborah Lee James, USA, Russland