SNA Radio
    F-35 Lightning II

    Muss China Amerikas neuen F-35-Tarnkappenjet fürchten?

    © Foto: U.S. Air Force / Joely Santiago
    Politik
    Zum Kurzlink
    China und USA auf Konfrontationskurs (73)
    17723

    Unter dem Titel "Seid gewarnt, Russland und China: Amerikanische Flugzeugträger bekommen Tarnkappenjets" hat die amerikanische Zeitschrift "The National Interest" einen Artikel veröffentlicht. Wie ernst diese „Warnung“ zu nehmen ist, darauf gibt der russische Militärexperte Wassili Kaschin in einem Beitrag für Sputnik eine Antwort.

    In dem Artikel von "The National Interest"  wird betont, dass die US-Marine mit den neuen Tarnkappenfliegern Lockheed Martin F-35 an Angriffsflexibilität gewinnt. Die Tarnkappenkampflugzeuge für die US-Seestreitkräfte spielen theoretisch eine wichtige Rolle bei der Änderung des Kräftegleichgewichts im Pazifik und steigern die Chancen auf einen Erfolg der Strategie für eine mögliche Luft-See-Schlacht gegen die chinesische Volksbefreiungsarmee in der Region. Der Tarnkappen-Jäger mit einer größeren Reichweite soll die Trägerverbände in die Lage versetzen, Steuerungszentralen der chinesischen Streitkräfte lahmzulegen. Die Flugzeugträger halten dabei selbst einen Sicherheitsabstand zur chinesischen Küste.

    Es geht natürlich kaum um den Abzug der Flugzeugträger aus der Wirkungszone der chinesischen Anti-Schiff-Raketen, so wie DF-21D und besonders DF-26D. Letztere soll eine Reichweite von 4000 Kilometern haben, und das übertrifft die Einsatzreichweite der F-35-Flugzeuge, geschweige denn der senkrecht startenden und landenden Jets des Typs F-35B, die von аmphibischen Angriffsschiffen gestartet werden können. Mit dem wachsenden Abstand zur chinesischen Küste wird Pekings Militär Schwierigkeiten haben, die Flugzeugträger zu orten und zu verfolgen.

    Eindämmung gegen Moskau und Peking: „Schreckliche Einsicht steht den USA noch bevor

    Chinas Trägerverbände werden in naher Zukunft kaum eine große Gefahr für die amerikanischen Flugzeugträger sein. Auch die Chinesen haben keine solchen Aufgaben. Bei dem Flugzeugträger Liaoning und zwei weiteren, im Bau befindlichen Flugzeugträgern wird das noch sowjetische System des Schanzenstarts angewendet, womit Einschränkungen beim Startgewicht der Flugzeuge verbunden sind. Die chinesischen Schiffe werden auch kaum in der Lage sein, mehr als 25 Jagdflugzeuge des Typs J-15 zu tragen. Außerdem wird die Stationierung von Radarfrühwarnflugzeugen auf diesen Schiffen unmöglich sein. Die Chinesen werden sich bei der Ortung und Bekämpfung von amerikanischen Trägerschiffen offensichtlich grundsätzlich auf die Kombination von ballistischen Anti-Schiff-Raketen, U-Booten und küstengestützten Kampfflugzeugen mit Anti-Schiff-Raketen verlassen.

    Außerdem ist es möglich, dass die Chinesen ihre Investitionen in die Entwicklung von großen "strategischen" Aufklärungsdrohnen, die den amerikanischen Drohnen Global Hawk ähneln, und von Seeaufklärungssatelliten erhöhen. Die chinesischen Jagdflugzeuge J-20 der fünften Generation sind merklich größer und schwerer als die F-35. Es ist anzunehmen, dass sie für den Einsatz auf hoher See und als Offensivträger von Anti-Schiff-Raketen vorgesehen sind.

    So wird die Gefahr für amerikanische Trägerschiffe mit Jagdflugzeugen des Typs F-35 von ballistischen Anti-Schiff-Raketen, Langstreckenbomber H-6 mit großen Anti-Schiff-Flügelraketen und auch von den Tarnkappenflugzeugen des Typs J-20 sowie den von den chinesischen U-Booten startenden Überschall-Anti-Schiff-Raketen ausgehen. Als der F-35-Jet konzipiert wurde, war die Sicherung des Luftschutzes für die Trägerverbände keine primäre Aufgabe; das Flugzeug war vor allem für den Beschuss von Bodenzielen gedacht. Deshalb eignet sich die neue Maschine des US-Militärs nicht unbedingt für den westlichen Teil des Pazifiks. 

    Der F-35 stünden gegnerische Jagdflugzeuge mit leistungsstarken Radaren, Luftkampfraketen mit großer Reichweite, die häufig besser getarnt sind und der F-35 in Sachen Waffenbestand,  Gipfelgeschwindigkeit, Manövrierfähigkeit und Flugweite überlegen sind. Der amerikanische Militärjet muss Massenangriffe von Flügelraketen auf die Schiffe seines Verbandes abwehren und ständig Patrouille für die Sicherung des Luftschutzes fliegen können. Außerdem muss die F-35 ausreichend Kapazitäten für die Bewaffnung mit Anti-Schiff-Raketen haben, weshalb wahrscheinlich ihre Waffenlast gesteigert wird.

    Die F-35 ist zweifellos ein revolutionäres Flugzeug. Sie wurde aber ausgehend von falschen strategischen Ansichten in den 1990er-Jahren entwickelt, um die Überlegenheit der USA auf See und in der Luft unter allen Umständen zu garantieren. Wir werden noch sehen, ob die Amerikaner diese Aufgaben angesichts der neuen Bedingungen lösen können.

    Themen:
    China und USA auf Konfrontationskurs (73)

    Zum Thema:

    Chinas Aufholjagd auf US-Navy: „Nur eine Frage der Zeit“
    Russland und China stellen die US-Luftüberlegenheit infrage – WSJ
    Abschreckung Chinas und Nordkoreas? USA wollen F-35-Jets nach Japan verlegen
    Kampfuntauglich: Software-Fehler lässt US-Kampfjet F-35 wieder floppen
    Tags:
    F-35, J-20, USA, China