SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Lage in Syrien (2017) (492)
    75109
    Abonnieren

    Die zweite beim Artilleriebeschuss einer mobilen Nothilfestation im syrischen Aleppo durch Oppositionskämpfer verletzte russische Medizinerin ist ihren Verletzungen erlegen, wie der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, am Montag mitteilte.

     

     

    Ihm zufolge haben die russischen und syrischen Ärzte alles in ihrer Macht Stehende für die Rettung der Medizinerin getan, aber ihre erlittenen Verletzungen seien zu schwerwiegend gewesen. Die Ärzte kämpfen zurzeit um das Leben eines weiteren schwerverletzten russischen Kinderarztes.

    Die Kämpfer der sogenannten Opposition hatte am Montag in der syrischen Stadt Aleppo eine russische mobile Nothilfestation beschossen. Wie das russische Verteidigungsministerium meldete, ist eine Medizinerin dabei getötet worden, zwei weitere Ärzte wurden schwer verletzt.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Lage in Syrien (2017) (492)

    Zum Thema:

    Aleppo: Russische Medizinerin bei Klinik-Beschuss getötet - Moskau nennt Schuldige
    Aleppo: Kreml äußert sich zu angeblichem Tod russischer Mediziner
    Terror auf dem Rückzug: Syrische Armee kontrolliert halb Aleppo – VIDEO
    Übrige Kämpfer in Aleppo gelten als Terroristen – Lawrow
    Tags:
    Tote, Verletzte, Beschuss, Igor Konaschenkow, Syrien, Russland