05:52 10 April 2020
SNA Radio
    Politik

    Aleppo: Terroristen beschießen russisches Lazarett – zwei Medizinerinnen tot - VIDEO

    Zum Kurzlink
    Lage in Syrien (2017) (492)
    3312318
    Abonnieren
    © Sputnik .

    Die Terroristen haben am Montag in Aleppo einen Artillerieschlag gegen ein russisches mobiles Lazarett geführt. Bei dem Beschuss sind zwei russische Medizinerinnen getötet worden. Ein weiterer Mediziner ist schwer verletzt worden. Die Zerstörungen hat der Fernsehsender Rossija 24 auf Video dokumentiert.

    Wie der amtliche Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Generalmajor Igor Konaschenkow, mitteilte, haben die Kämpfer der so genannten syrischen „Opposition“ ein in Aleppo aufgeschlagenes mobiles Lazarett angegriffen. Betroffen seien auch syrische Bürger, die zur Sprechstunde gekommen seien, sagte der Militärsprecher.

    Konaschenkow betonte, dass die Angreifer genaue Koordinaten des Lazaretts gekannt haben. Es wird vermutet, dass die „Opposition“ von ihren westlichen Verbündeten über die Ortslage des Spitals in Kenntnis gesetzt worden war.

    Die in Aleppo eingetroffene medizinische Spezialabteilung hatte am Montag mit der Untersuchung und Behandlung von Einwohnern der befreiten östlichen Bezirke der Stadt begonnen.

    Themen:
    Lage in Syrien (2017) (492)

    Zum Thema:

    Klinik-Beschuss in Aleppo: Zweite russische Medizinerin ihren Verletzungen erlegen
    Aleppo: Russische Medizinerin bei Klinik-Beschuss getötet - Moskau nennt Schuldige
    Aleppo: Kreml äußert sich zu angeblichem Tod russischer Mediziner
    In Putins Auftrag: Russland schickt dringend benötigte Lazarette nach Aleppo
    Tags:
    Krankenhaus, Beschuss, Verteidigungsministerium, Igor Konaschenkow, Aleppo, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Mehr Videos

    • EU-Flagge (Archiv)
      Letztes Update: 22:18 09.04.2020
      22:18 09.04.2020

      EU-Finanzminister auf Rettungspaket gegen Corona-Krise geeinigt

      Die EU-Finanzminister haben sich in der Corona-Krise auf milliardenschwere Hilfen für gefährdete Staaten, Firmen und Jobs geeinigt. Dies teilten Teilnehmer am späten Donnerstagabend auf Twitter mit. Der Kompromiss gelang erst nach zwei Verhandlungsrunden und heftigem Streit über die Bedingungen des Pakets im Umfang von rund 500 Milliarden Umfang.

    • Angeblicher Giftgasangriff in Syrien (Archiv)
      Letztes Update: 22:17 09.04.2020
      22:17 09.04.2020

      Damaskus weist OPCW-Bericht als Fälschung zurück – Moskau spricht von Betrug

      Das Außenministerium Syriens hat den jüngsten Bericht der Organisation für ein Verbot chemischer Waffen (OPCW) als eine Fälschung zurückgewiesen. In dem Papier werde behauptet, dass die syrischen Truppen 2017 Kampfstoffe gegen Zivilisten eingesetzt hätten, hieß es am Donnerstag in Damaskus.

    • Soldaten in Damboa
      Letztes Update: 21:58 09.04.2020
      21:58 09.04.2020

      Soldaten in Tschad töten rund 1000 Boko Haram-Kämpfer

      Die Armee von Tschad hat nach eigenen Angaben im Laufe eines zehntägigen Antiterror-Einsatzes etwa 1000 Kämpfer der terroristischen Gruppierung Boko Haram getötet. Dabei sind auch 52 Soldaten ums Leben gekommen.

    • Geld (Symbolbild)
      Letztes Update: 21:26 09.04.2020
      21:26 09.04.2020

      Corona-Soforthilfen in NRW wegen Betrugsverdachts eingestellt – Tausende Firmen betroffen

      Nordrhein-Westfalen hat wegen Betrugsverdachts die Auszahlungen der Hilfen für Selbstständige und Unternehmen vorerst ausgesetzt. Dies gab der Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart am Donnerstag in Düsseldorf bekannt.