17:14 22 November 2019
SNA Radio
    Ukrainischer Präsident Petro Poroschenko

    Ukraine-Krieg als Geschäft: Ex-Parlamentarier verpfeift Poroschenko - VIDEO

    © AFP 2019 / Toru Yamanaka
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 776
    Abonnieren

    Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat sein Parlament bestochen sowie die MWF-Mittel für den Krieg missbraucht, wie der ukrainischer Ex-Abgeordnete Oleksandr Onischtschenko gegenüber RT sagte.

    Onischtschenko will der Schlüsselmann gewesen sein, über den Poroschenko die Bestechungen abwickelte. Als Gegenleistung sollten die bedachten Parlamentarier dann die „richtigen“ Entscheidungen treffen. Nun wolle die Regierung ihn als Schuldigen darstellen. Nun wird er wegen des Verdachts auf Unterschlagung in Höhe von 1,2 Milliarden Dollar an Staatsmitteln des ukrainischen Unternehmens „UkrGasVydobuvannya“ international gesucht.

    Um die Situation zu lösen, habe er einige Briefe an die Regierung  geschrieben, bislang jedoch erfolglos.

    „Mich als Schuldigen darzustellen war der günstigste Ausweg für sie, deshalb habe ich mich entschieden, den Fall öffentlich zu machen. Hinter der ganzen Korruption steht Präsident Poroschenko, ich habe nur seine Befehle ausgeführt“, sagt Onischtschenko. Der ukrainische Staatschef besteche die Abgeordneten des Parlaments, um seine Position als Präsident zu stärken.

    Sogar die US-Regierung sei einmal in London auf ihn zugekommen und habe sich an Information über Poroschenko und die Ereignisse im Parlament interessiert gezeigt.

    „Aber natürlich sind sie an diesen Informationen interessiert, denn sie unterstützen ihn, geben ihm Kredite und Finanzierung“, so Onischtschenko. Beweise für die Korruptionsfälle in der Ukraine habe er bereits der US-Regierung übergeben, heißt es im RT-Interview.

    Zwar könne er die genaue Summe der IWF-Mittel nicht nennen, die Poroschenko für seine korrupten Machenschaften nutzte. Dennoch fließe ein Großteil der Gelder auch in die Kriegsfinanzierung  im Südosten des Landes. Der dortige Konflikt sei Poroschenko sehr wichtig, so Onischtschenko. 

    „Alle Verträge, die mit dem Krieg zu tun haben, würden bis zum Kleingedruckten von dem Präsidenten nahestehenden Unternehmen bearbeitet“, betonte der Ex-Parlamentarier. „Das ist ein gutes Geschäftfür sie.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Niemand stoppt“ Poroschenko: Halbes Raketen-Manöver der Ukraine absolviert
    Rada-Abgeordneter: Kompromittierendes Material gegen Poroschenko liegt schon bei CIA
    Kiew: Massen-Demo gegen „Offshore-Lügner“ Poroschenko
    Schmutzige Regierungspläne aufgedeckt: Timoschenko wirft Poroschenko Hetze vor
    Tags:
    Vorwürfe, Mittel, Ukraine-Krise, Korruptionsvorwurf, Bestechung, Ukraine, Geld, Korruption, Naftogaz, CIA, IWF, Oleksandr Onischtschenko, Petro Poroschenko, Kiew, USA, Ukraine