Widgets Magazine
22:55 17 August 2019
SNA Radio
    Naftogaz-Station

    Werteverlust in der Ukraine: Vom Gastransit-Netz bleibt nur noch ein Fünftel

    © AFP 2019 / Sergey Bobok
    Politik
    Zum Kurzlink
    51253

    Die Inbetriebnahme der geplanten Pipelines Nord Stream 2 und Turkish Stream wird die Ukraine nicht nur komplett vom Gastransit abschneiden, wie der Chef des ukrainischen Gaskonzerns „Naftogaz“, Andrej Kobolew, am Montag sagte. Der Wert des ukrainischen Gastransportsystems werde dann auch noch auf nur etwa ein Fünftel abstürzen.

    Kobolew zufolge werde es auf dem ukrainischen Territorium zu einem kompletten Transit-Stopp kommen, falls die Pipeline-Projekte Nord Stream 2 und Turkisch Stream verwirklicht würden. Da das türkische Parlament dem Bau von Turkish Stream bereits per Ratifizierung eines entsprechenden Gesetzes zugestimmt habe, sei nun klar, „dass diese Vorhaben durchaus ernst zu nehmen und bereits relativ weit fortgeschritten sind“, so Kobolew.

    Der Naftogaz-Chef nimmt darum an, dass dann „über das Territorium der Ukraine überhaupt kein Transit mehr verlaufen wird“. Der Preis für den Transport durch ukrainische Rohre könnte dann bis auf ein Fünftel fallen, hieß es weiter.

    Zuvor hatte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am Montag das von seinem Parlament bereits ratifizierte Gesetz zum Bau der Gaspipeline „Turkish Stream“ unterschrieben.

    Russland und die Türkei hatten sich Ende 2014 auf den Bau einer Gaspipeline auf dem Grund des Schwarzen Meeres geeinigt. Der Turkish-Stream ist als Ersatz für das russisch-europäische Projekt South Stream gedacht, welches am Widerstand der EU-Kommission gescheitert war.

    Das Projekt Nord Stream 2 sieht den Bau von zwei Strängen mit einer Gesamtleistung von 55 Milliarden Kubikmetern Gas pro Jahr von der russischen Ostseeküste auf dem Grund der Ostsee nach Deutschland vor. Die Partner – Engie, Gazprom, OMV, Shell, Uniper und Wintershall – hatten beim deutschen und beim polnischen Kartellamt die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens zum Bau der Pipeline beantragt. Berlin stimmte zu, Warschau lehnte ab.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Putin zu Nord Stream 2: Erklärung zu angeblicher Gas-Abhängigkeit von Moskau „dumm“
    Putin: „Nord Stream-2“ ist für Nordeuropa, nicht gegen Transitländer
    Erdogan signiert Turkish-Stream-Gesetz
    Turkish Stream bis nach Europa? Lawrow nennt Bedingung für Verlängerung
    Tags:
    Gas-Pipeline, Transit, Ukraine, Gaspipeline, Pipeline, Gastransit, Energieversorgung, Turkish Stream, Nord Stream 2, Nord-Stream-2, Naftogaz, Recep Tayyip Erdogan, Andrej Kobolew, Türkei, Russland, Ukraine