13:36 03 April 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    2610160
    Abonnieren

    Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat am Dienstag die Nato-Länder, die keine EU-Mitglieder sind, aufgerufen, sich an der europäischen Verteidigung „möglichst umfassend“ zu beteiligen.

    „Ich rate den Nato-Ländern, die keine EU-Mitglieder sind, nachdrücklich, sich in höchstmöglichem Maße in die europäische Verteidigung einzubringen, weil sie damit zur europäischen Sicherheit beitragen“, sagte Stoltenberg im Anschluss an das Treffen der Nato-Außenminister mit der EU-Beauftragten für Außen- und Sicherheitspolitik, Federica Mogherini.

    Zuvor hatte er mitgeteilt, dass nach dem EU-Austritt Großbritanniens mehr als 80 Prozent der Ausgaben für die Sicherheit Europas (allerdings unter Ausklammerung Russlands, der Ukraine und der Länder der GUS — Anm. d. Red.) aus Ländern kommen werden, die keine EU-Mitglieder sind. Darum müssten „die Verteidigungsbemühungen der europäischen Staaten“ konsolidiert werden.

    Im vergangenen Jahrzehnt haben die USA immer wieder die Erhöhung der Verteidigungsausgaben und den Einkauf moderner Waffentechnik — deren Hersteller hauptsächlich amerikanische Unternehmen sind — von den europäischen Staaten gefordert. Diesen Forderungen haben die europäischen Länder aber erst vor zwei Jahren nachgegeben, als sie nach dem Nato-Gipfel vom September 2014 in Wales ihre Militäretats aufstockten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Nachbarn Russland“ nicht isolieren: Stoltenberg schlägt neue Töne an
    „Entspannt euch“ - NATO-Chef zu Reaktion Russlands auf Expansion der Allianz
    Nato rät Europäern: Nehmt euch die Briten zum Vorbild
    Entgegen Nato-Erwartung: Türkei wählt selbst Kooperationspartner im Militärbereich
    Tags:
    Teilnahme, Verteidigung, Sicherheit, NATO, Jens Stoltenberg, Europa