16:51 19 Juni 2019
SNA Radio
    Vorsitzende des Front National Marine Le Pen

    Wer kommt in die französische Präsidenten-Stichwahl? – Umfrage

    © Foto : Rex Features
    Politik
    Zum Kurzlink
    2416

    Frankreichs früherer Premier Francois Fillon und die Chefin des Front National Marine Le Pen werden in jedem Fall den Einzug in die Stichwahl um das französische Präsidentenamt schaffen, wie AFP unter Verweis auf eine vom Meinungsforschungsinstitut BVA und dem Unternehmen Salesforce durchgeführte Umfrage meldet.

    Demnach würden im ersten Wahlgang zwischen 23 Prozent und 29 Prozent der Befragten für Fillon stimmen. Le Pen könnte mit 24 bis 26 Prozent rechnen. Bei der Stichwahl würde Fillon mit 67 Prozent deutlich vor Le Pen mit 33 Prozent liegen. 

    Unter anderem zeigte die Umfrage auch, dass der bisherige Premier Manuel Valls bei einem möglichen Sieg der regierenden Sozialistischen Partei bei den Vorwahlen im ersten Wahlgang lediglich 20 bis 21 Prozent der Wählerstimmen auf sich vereinigen könnte, was für den Einzug in die Stichwahl nicht ausreichen würde.

    Die Umfrage wurde vom 2. bis 4. Dezember online durchgeführt. Befragt wurden 934 registrierte Wähler. Der statistische Fehler liegt bei maximal 3,1 Prozent.

    Am Montag hatte Valls seine Bereitschaft bekundet, für die Präsidentschaftswahl 2017 zu kandidieren und am Dienstag bei Präsident Francois Hollande ein Rücktrittsgesuch einreichen zu wollen. Der französische Innenminister Bernard Cazeneuve löst Valls als Regierungschef ab.

    Nach seinem Sieg bei den innerparteilichen Vorwahlen der Konservativen geht auch Ex-Premier Francois Fillon ins Präsidentschaftsrennen. Bei den Vorwahlen überrundete er den Ex-Präsidenten Frankreichs, Nikolas Sarkozy, und den anderen Ex-Premier, Alain Juppé. Die Vorwahlen der Sozialistischen Partei sind für den 22. und 29. Januar 2017 angesetzt.

    Die Franzosen wählen ihren künftigen Staatschef dann in voraussichtlich zwei Wahlgängen am 23. April und 7. Mai. Anfang Dezember hatte der amtierende Präsident Francois Hollande erklärt, nicht für eine zweite Amtszeit anzutreten.

    In einer Ende November veröffentlichen Umfrage des Instituts Harris Interactive lag Fillon mit 26 Prozent im ersten Wahlgang knapp vor Le Pen, die auf 24 Prozent kam. Im zweiten Wahlgang würde er mit einem großen Vorsprung von 34 Prozent vor Le Pen gewinnen.  Valls könne mit lediglich neun Prozent rechnen. 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Frankreich: Republikaner-Kandidat fürs Präsidentschaftsrennen gefunden
    Geheimtipp Fillon: Kann er Marine le Pen stoppen?
    Sonntags-Schlappe: Sarkozy wird nicht Le Pen-Gegner
    Wahlprognose für Frankreich: Sarkozy und Juppé in Umfrage Kopf an Kopf
    Tags:
    François Fillon, Umfrage, Vorwahlen, Harris Interactive, AFP, Unternehmen Salesforce, Meinungsforschungsinstitut BVA, Bernard Cazeneuve, Manuel Valls, Marine Le Pen, Frankreich