07:37 29 Juni 2017
Radio
    Zerstörte syrische Stadt Aleppo (Archivbild)

    EU und USA wollen Sanktionen gegen Assad-Anhänger einführen

    © REUTERS/ Abdalrhman Ismail
    Politik
    Zum Kurzlink
    1261247214495

    Die Staatschefs der USA, Großbritanniens, Deutschlands, Frankreichs, Italiens und Kanadas erwägen in einer gemeinsamen Erklärung zur Lage im syrischen Aleppo, Sanktionen gegen Anhänger von Präsident Baschar al-Assad zu verhängen.

    „Wir sind bereit, weitere Strafmaßnahmen gegen physische und juristische Personen einzuführen, die in den Interessen oder im Namen des syrischen Regimes handeln“, geht aus der vom Weißen Haus veröffentlichten Erklärung hervor.

    Die Staatschefs rufen dabei alle Konfliktparteien in Syrien dazu auf, „die Normen des internationalen humanitären Rechts, einschließlich der Genfer Konventionen, einzuhalten“.

    „Es darf keine Straffreiheit für die Täter geben. Wir rufen die UN dazu auf, die entsprechenden Berichte zu untersuchen und Beweise zu sammeln, um die Schuldigen an den Militärverbrechen zur Verantwortung zu ziehen“, hieß es.

     

    Zum Thema:

    Weitere Teile Aleppos den Terroristen entrissen
    Kein Ausweg für Kämpfer in Aleppo: Russland genervt von Zickzackkurs der USA
    Aleppo mit Doppelveto nehmen: China und Russland vereinen Bemühungen
    Mossul versus Aleppo : Französischer Experte analysiert westliche Propaganda
    Tags:
    Sanktionen, Baschar al-Assad, Aleppo, Kanada, Italien, Großbritannien, Syrien, Deutschland, USA, Frankreich
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren