02:26 07 Dezember 2019
SNA Radio
    G7 in Elmau, Archivbild

    „Cameron, Renzi, Hollande geh‘n. Bleibt aber die Mutti steh’n?“

    © AFP 2019 / John Macdougall
    Politik
    Zum Kurzlink
    21496
    Abonnieren

    Männer kommen und gehen, „Mutti“ bleibt? Alle winken sie höflich und treten ab, nur Bundeskanzlerin Angela Merkel nicht: Wie ein Fels in der Brandung zeigt sie ihre Firmengeste – den „Merkelizer“. Will die Kanzlerin uns mit ihrer „Raute der Macht“ aus der Vergangenheit nahebringen, dass sie auch weiter am Ruder bleibt?

    Die Handhaltung der Bundeskanzlerin, die sogar schon einen eigenen Wikipedia-Eintrag hat, wurde in den vergangenen Jahren unterschiedlich gedeutet: So glauben manche Internetnutzer, dass es sich hier einfach um eine lockernde Fingergymnastik oder Yoga-Meditationsform handle.

    Andere mutmaßen, dass die Kanzlerin so den gezähmten Drachen in sich besänftige, der doch jederzeit Feuer speien könnte. Es wird auch behauptet,  dass die Geste die biologisch weibliche Macht demonstrieren solle…  Oder ist es vielleicht ein Lande-Zeichen für Aliens, oder gar ein Empfänger positronischer Anweisungen der echten Weltenherrscher?

    Auch wenn dies am Ende schier ein Geheimzeichen der Illuminati sein sollte – eins bleibt sicher: Über ein Jahr ist es her, dass dieses Foto beim G7-Gipfel in Elmau 2015 geknipst wurde, und schon sind alle Winkenden – US-Präsident Barack Obama, der französische Staatschef Francois Hollande, der britische Premier David Cameron und sein italienischer Amtskollege Matteo Renzi weg vom Fenster. 

    Einer der ersten Schicksalsschläge für die Kanzlerin war der Rücktritt des britischen Premierministers Cameron nach dem Brexit-Schock. Zum Verlust Nummer zwei wurde die Tatsache, dass Obama sein Amt nicht seiner geliebten Nachfolgerin Clinton, sondern Trump überlassen hat. Dann auch noch dieser schwache Franzose Hollande:  2017 wolle er nicht mehr als Präsident kandidieren. Und nun kündigt auch Matteo Renzi seinen Rücktritt an.

    Alle sind nun auf Abschiedstour. Wird aber die Bundeskanzlerin sich der Loserclique entreißen können? Als CDU-Vorsitzende kassierte Angela Merkel nun ihr zweitschlechtestes Wiederwahl-Ergebnis. Dann auch noch diese desaströse CDU-Wahlniederlage und AfD-Triumph in Mecklenburg-Vorpommern… Wird sich Angela Merkel angesichts eines solchen Debakels und ihrer umstrittenen Flüchtlingspolitik 2017 erneut als Bundeskanzlerin behaupten können? Nur „Mutti“ selbst wird wohl wissen, warum Sie allein nicht die Hand zum Farewell erhoben hatte.

    Philipp Laiko

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Was ist los?“: Putin spricht in Sotschi plötzlich Deutsch – Video
    Geflüchteter ukrainischer Oligarch in Deutschland festgenommen – Medien
    Deutschland leitet eigene Ermittlungen gegen mutmaßliche Skripal-Attentäter ein – Medien
    Von US-Sanktionen betroffenes russisches Schiff in Singapur festgesetzt
    Tags:
    Wahlen, G7, Matteo Renzi, François Hollande, Angela Merkel, Barack Obama, Berlin, Deutschland