18:26 23 September 2018
SNA Radio
    Russlands Außenminister Sergej Lawrow bei OSZE-Ministerrat in Hamburg

    Aleppo: Lawrow gegen „Vernichtung der Extremisten um jeden Preis“

    © AFP 2018 / John Macdougall
    Politik
    Zum Kurzlink
    2528109

    Russland, das die syrische Armee bei der Befreiung Aleppos unterstützt, will laut Außenminister Sergej Lawrow neue Opfer vermeiden und bietet deshalb den Dschihadisten, die sich noch immer im Osten der umkämpften Großstadt aufhalten, einen freien Abzug und sogar mit Waffen an.

    Russland, das die syrische Armee bei der Befreiung Aleppos unterstützt, will laut Außenminister Sergej Lawrow neue Opfer vermeiden und bietet deshalb den Dschihadisten, die sich noch immer im Osten der umkämpften Großstadt aufhalten, einen freien Abzug und sogar mit Waffen an.

    „Die Militanten in Ost-Aleppo liegen jetzt in Agonie“, sagte Lawrow am Freitag am Rande des OSZE-Ministerrats in Hamburg. „Wir wollen nicht diejenigen unterstützen, die diesen Militanten gerne um jeden Preis und ohne jegliche Verhandlungen den Rest geben würden. Wir sind bereit, das Problem zu lösen, ohne dass es neue Opfer und Zerstörungen gibt.“

    Gerade darum verhandle Russland bereits seit vielen Tagen mit den USA, „die sich verpflichtet hatten, die Militanten zum freiwilligen Abzug aus Aleppo zu bewegen“, so Lawrow.

    „Wir sind bereit, diese mit persönlichen Waffen, jedoch ohne schwere Waffen gehen zu lassen“, beteuerte er. Dafür, warum die USA ihr Versprechen bislang nicht eingelöst haben, hat der russische Spitzendiplomat zwei mögliche Erklärungen:

    „Entweder entscheidet das US State Departement nicht über alles, und jemand in Washington hält eine solche Zusammenarbeit mit uns gerade nicht für passabel, oder die Amerikaner haben keinen Einfluss auf jene Gruppen, die sich in Ost-Aleppo eingenistet haben.“

    Russland wisse jedoch, wer in der Region auf diese Gruppen mit Sicherheit Einfluss nehmen könne. „Wir arbeiten mit diesen Staaten, darunter mit der Türkei, auch zusammen und sind dabei, Verständnis zu erreichen“, sagte Lawrow. Er mutmaßte, dass auf diesem Weg vielleicht sogar mehr erreicht werden könnte „als mit den Amerikanern“. Am Dienstag hatte Lawrow den extremistischen Dschihadisten in Aleppo noch mit einer „Vernichtung“ gedroht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Aleppo: Terroristen beschießen russisches Lazarett – zwei Medizinerinnen tot - VIDEO
    Nach Rückzug aus Aleppo: Fluchtziel der Terroristen bekannt
    Überraschend oder üblich? USA kündigen plötzlich Lawrow-Kerry-Abmachung
    Tags:
    OSZE, Sergej Lawrow, Aleppo, Syrien, Deutschland, Hamburg