22:51 24 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Putschversuch in der Türkei (231)
    151334
    Abonnieren

    Die Türkei soll prowestlich gestimmte Militärs und Diplomaten aus ihren Ämtern in der Nato entlassen und positiv zu Russland, China und dem Iran eingestellte Offiziere auf diese Posten ernannt haben, wie die britische Zeitung „The Times“ am Samstag unter Verweis auf eigene Quellen mitteilt.

    Laut dem Blatt werden diese Informationen auch in den E-Mails von Militärs bestätigt, über die „The Times“ verfügt.

    Die unlängst entlassenen türkischen ranghohen Nato-Offiziere sollen einen Brief an den Oberbefehlshaber der Nato-Truppen in Europa, Curtis Scaparrotti, geschrieben haben, in dem sie auf wachsende ultranationalistische und antiwestliche Stimmungen unter den türkischen Militärs verwiesen haben.

    „Einige neue türkische Nato-Offiziere vertreten radikale Ansichten. Einige von ihnen stellen die Werte der Allianz in Frage oder hassen sogar westliche Organisationen und unterstützen dabei Russland, China und den Iran“, zitierte „The Times“ einen Abschnitt aus der E-Mail eines türkischen Offiziers an Scaparrotti.

    Laut einem ehemaligen Nato-Beamten wurden mindestens zwei ranghohe türkische Offiziere aus der Botschaft in London nach dem gescheiterten Putschversuch im Juli 2016 in die Türkei abgerufen.

    Medienberichten zufolge verloren nach dem gescheiterten Putschversuch in der Türkei rund 60.000 Menschen ihre Arbeit. Betroffen waren Militärs, Polizisten, Richter, Mitarbeiter von Bildungseinrichtungen sowie Staatsbedienstete. Ankara rief für drei Monate den Ausnahmezustand aus.

    Zuvor war mitgeteilt worden, dass 1.684 Offiziere, darunter 149 Generäle und 1.099 Oberste, nach dem misslungenen Umsturzversuch entlassen worden seien. Insgesamt wurden mehr als 13.000 Personen verhaftet.

    Eine Gruppe türkischer Militärs hatte in der Nacht zum 16. Juli einen Putschversuch unternommen, der aber scheiterte. Der Umsturzversuch kostete rund 300 Menschen das Leben, knapp 1.500 weitere wurden verletzt. Ankara beschuldigte den in den USA lebenden islamischen Prediger Fethullah Gülen, hinter dem Putschversuch zu stecken.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Putschversuch in der Türkei (231)

    Zum Thema:

    Türkischer Premier: 40.000 Festnahmen nach Putschversuch
    Post-Putsch-Türkei: Ankara novelliert Verfassung
    Nach Umsturzversuch: Ankara wechselt mehrere Botschafter aus
    Nach Putschversuch: Ranghohe Militärs flüchten ins Ausland - Medien
    Tags:
    Entlassung, Putschversuch, The Times, NATO, Fethullah Gülen, Großbritannien, Russland, Türkei