18:11 18 August 2018
SNA Radio
    Palmyra

    Kreml: Verdrängen des IS aus Irak ermöglicht Terroristen Vormarsch auf Palmyra

    © Sputnik / Mikhail Voskresenskiy
    Politik
    Zum Kurzlink
    Lage in Syrien (2017) (493)
    0 148

    Das Verdrängen der Terroristen aus dem Irak ermöglicht ihnen, in Syrien starke Gruppierungen zu bilden und zu einer Offensive überzugehen. Dies erklärte Dmitri Peskow, der Sprecher des russischen Präsidenten, am Montag gegenüber Journalisten in Bezug auf die Situation im syrischen Palmyra.

    „Es liegt natürlich auf der Hand, dass das Verdrängen großer Terroristen-Gruppen aus dem Irak ihnen aus verschiedenen Gründen ermöglicht, in Syrien starke Gruppierungen zu bilden und eine Offensive einzuleiten.“

    Der Kreml rechne jedoch damit, dass die Attacken der Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) auf die syrische Oasenstadt Palmyra in allernächster Zeit zurückgeschlagen werden. „Russland setzt seinen Kampf gegen den Terrorismus sowie die Hilfeleistung an die Syrer weiter fort“, so Peskow.

    Laut dem Gouverneur der Provinz Homs, Talal Barazi, konnten die Regierungstruppen 80 Prozent der Einwohner von Palmyra aus der Stadt evakuieren. Die restlichen befinden sich weiterhin in Lebensgefahr.

    Dem Gouverneur zufolge hatte das Kommando der syrischen Sicherheitskräfte zuvor angesichts der zahlenmäßigen Überlegenheit des Feindes die Entscheidung getroffen, die Truppen aus der Stadt zurückzuziehen.

    Am vergangenen Sonntag war bekannt geworden, dass der IS bis zu 5000 Kämpfer aus dem irakischen Mossul nach Syrien verlegt hat. Doch die syrische Regierungsarmee liefere sich mit den IS-Banden, die die antike Stadt besetzt haben, einen erbitterten Kampf, so Barazi.

    Die IS-Terrormiliz, die im März aus Palmyra verdrängt worden war, versuchte am Samstag, die antike Stadt wieder unter ihre Kontrolle zu bringen. In der Nacht zum Sonntag rückten die Dschihadisten mit Panzern in die Vororte vor, mussten jedoch nach massiven Angriffen der russischen Luftwaffe, die bis zu 300 Terrorkämpfern das Leben gekostet haben sollen, wieder abziehen. Am Sonntag griffen sie Palmyra jedoch erneut an – aus mehreren Richtungen gleichzeitig.

    Themen:
    Lage in Syrien (2017) (493)

    Zum Thema:

    Russische Luftwaffe stoppt IS-Sturm auf Palmyra - 300 Tote
    IS startet neue Offensive auf Palmyra – Schwere Kämpfe am östlichen Stadtrand
    IS-Vormarsch auf Palmyra: Oasenstadt bereits evakuiert
    Vor Rückzug aus Palmyra: Syrische Armee bringt 80 Prozent der Einwohner in Sicherheit
    Tags:
    Rückschlag, Offensive, Terrormiliz Daesh, Talal Barazi, Dmitri Peskow, Russland, Irak, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren